indigen
Indigene Fashion Week in Toronto
12. April 2018

Leder, Federn, Perlen. Auf der ersten indigenen Fashion Week in Toronto zeigen Designer und Designerinnen mit indigenen Wurzeln vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 ihre Fashion-Statements der Modewelt. Unter der künstlerischen Leitung von Sage Paul verleihen sie der indigenen Kultur, ihrer Tradition und ihrer Geschichte eine zukunftsweisende Aufmerksamkeit auf dem Laufsteg und definieren indigene Mode neu.

Lederkorsagen, Blüten-Tattoos, Federschmuck. Zarte Models und Oversize. Insgesamt 23 junge talentierte indigene Designer aus Kanada, Grönland und den USA zeigen vom 31. Mai bis 3. Juni vier Tage lang im Harbourfront Centre in Toronto indigen-moderne Cross-Over-Fashion. Die erste indigene Fashion Week (IFWTO)in Toronto vereint spektakuläre Modenschauen mit spannenden Diskussionsrunden und Workshops. In über 20 Vorträgen geben die Künstler Einblicke in den Facettenreichtum der indigenen Kultur, ihr Kunstverständnis und die historischen Wurzeln indigener Mode.

Neu in Saskatchewans Wanuskewin Heritage Park
3. August 2017

Übernachtung im Tipi wie einst die Ureinwohner der Prärie

„Pe kapaysik Miykowapi” (Come and Spend the Night) – so lautet das neue Programm des Wanuskewin Heritage Parks in Saskatchewan. Zwischen Mai und September können Besucher dieser kulturhistorischen und spirituellen Stätte der nördlichen Prärieindianer nun im Opimihaw Valley auf dem Gelände des Parks in einem traditionellen Tipi übernachten.

Auf den Spuren indigener Kulturen in Alberta
29. Juni 2017

Wie wird ein Tipi gebaut? Und wie benutzt man traditionelle Jagdwerkzeuge? Diesen Fragen und vielen anderen können die Besucher des Heritage Park Historical Villages in Calgary, Alberta, anlässlich des 150. Geburtstags des Landes auf den Grund gehen. Denn im Jubiläumsjahr haben die Betreiber des Parks, in dem auf einem Freiluftgelände lebendige Geschichte erlebt werden kann und der zu einem der wichtigsten „Museen“ Nordamerikas zählt, viele neue Angebote entwickelt. Der Fokus liegt ganz auf den indigenen Wurzeln des Landes. Neben den Traditionen der Ureinwohnerstämme der First Nations bekommen die Besucher auch einen Einblick in die Lebensumstände der ersten Händler und frühen Siedler.

Saskatchewan gewinnt bei den Canadian Tourism Awards
6. Dezember 2016

Gleich zwei Preisträger des diesjährigen Canadian Tourism Awards kommen aus Saskatchewan:Ausgezeichnet wurden Dan Cardinal als „Tourism Employee of the Year“ und der Wanuskewin Heritage Park nördlich von Saskatoon. Bereits vor mehr als 6.000 Jahren versammelten sich die nördlichen Prärieindianer in diesem Park, der zu Kanadas National Historic Sites gehört und sich aktuell um die Anerkennung als UNESCO Weltkulturerbe bemüht. Dan Cardinal gilt als das Gesicht des Sheraton Cavalier Saskatoon Hotels, für das er bereits seit 47 Jahren als Concierge arbeitet. Die Preisverleihung fand am 30. November 2016 in Gatineau, Québec statt.

Moderne First Nations Küche in Winnipeg: Feast Café Bistro
5. Juli 2016

Als eines von bisher nur wenigen indigenen Restaurants in ganz Kanada öffnete das neue Feast Café Bistro vor kurzem seine Tore in Winnipegs West End.

Mit großer Leidenschaft ist Besitzerin Christa Bruneau-Guenther vom Stamm der Peguis First Nations hier am Werk. Neben ihrer Begeisterung fürs Kochen indigener Rezepturen hat sie sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen wieder mit der Kunst und Kultur der Ureinwohner zu verbinden. „Essen bedeutet für mich, dass Freunde und Familien zusammensitzen, das Brot teilen und sich mit der Erde verbunden fühlen“, betont die Gastronomin.

Bruneau-Guenther‘s Speisekarte zeigt eine inspirierende Zusammenstellung traditioneller First Nations Gerichte gespickt mit Elementen moderner Esskultur. Neben Speisen wie dem Feast House Salat oder dem mit frischem Bisonfleisch gefüllten Tipi Taco sind auch verschiedene Pizzen und Burger auf Bannock-Basis im Angebot – dem traditionellen Fladenbrot der Ureinwohner.

Wein und Bier an historischer Stätte in Winnipeg
3. Juni 2016

Stilvolles Ambiente im frisch renovierten The Forks Market

Rund 2,8 Millionen kanadische Dollar wurden in den letzten Monaten in die Renovierung der Food Hall des beliebten The Forks Market investiert. Die durch einen Innenhof und Brücken verbundenen ehemaligen Pferdeställe aus dem frühen 20. Jahrhundert liefern seit langem ein unverwechselbares Einkaufserlebnis an Winnipegs National Historic Site The Forks. In den Geschäften und Boutiquen des The Forks Market werden neben Waren des täglichen Bedarfs auch Souvenirs und lokale Handwerkskunst angeboten, darunter eine Fülle indigener Artefakte. Die kürzlich renovierte Food Hall verstärkt mit ihrem stilvollen Look aus viel Holz und extravaganten Lampenkonstruktionen das Wohlfühl-Ambiente. Eine perfekte Ergänzung ist auch der neue „Craft Beer and Wine Kiosk“ an dem zukünftig eine sorgfältig zusammengestellte und saisonal variierende Auswahl an Weinen und frisch gezapftem Bier angeboten wird.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild