Schiff
Trip zum Franklin-Expeditionsschiff HMS Erebus
12. Juni 2017

Zum ersten Mal öffnen die kanadischen Behörden die Fundstelle der HMS Erebus vor der Adelaide-Halbinsel in Nunavut für die Öffentlichkeit. Im Rahmen der „Out oft the Northwest Passage Expedition“ des Veranstalters Adventure Canada vom siebten bis zum 23. September werden die Teilnehmer auch einen Blick auf die gut erhaltenen Überreste des unter Wasser liegenden Schiffes werfen können, das 2014 wiederentdeckt wurde. Sie können das Wrack vom eigenen Schiff aus betrachten. Die HMS Erebus verschwand während der legendären Franklin-Expedition 1845. Die Fundstelle wurde zur nationalen historischen Stätte Kanadas erklärt. Der Besuch der Expeditions-Teilnehmer ist ein Pilot-Projekt im Rahmen einer Kooperation mit Parks Canada.

Neue Fähre von Vancouver nach Victoria
4. Mai 2017

Er gehört sicherlich zu den schönsten Wassertouren Nordamerikas, der Drei-Stunden-Trip von Vancouver Island nach Victoria in British Columbia. Ab Frühling können Passagiere die Reise vorbei an den Gulf-Islands noch komfortabler erleben. Denn dann startet die Linie V2V Vacations ihr neues Passagierschiff V2V Empress. Bis zu 254 Mitfahrer können sich in ihren Ledersesseln entspannen und den spektakulären Ausblick genießen. Infos unter https://v2vvacations.com/

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff
6. April 2016

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff

In der Arktis soll ein Museum für das Franklin-Schiff HMS Erebus und die Artefakte entstehen, die seit der Entdeckung des Schiffes 2014 bereits geborgen werden konnten. Sir John Franklin und seine Crew waren 1848 auf der Suche nach der damals noch legendären Nordwest-Passage in der Arktis verschwunden. Bereits im 19. Jahrhundert hatte es Suchexpeditionen gegeben; und seit 2008 hatte Kanada mehrere Expeditionen ausgeschickt, um Franklins Schiffe zu finden. 2010, bei der zweiten Suchaktion, wurde das Wrack der HMS Investigator gefunden, ein Schiff, das 1854 bei einer Franklin-Suchexpedition im Eis stecken geblieben war und von der Mannschaft verlassen werden musste. Ebenfalls 2010 wurden die Leichen dreier Mannschaftsmitglieder in Banks Island's Mercy Bay in den Northwest Territories entdeckt.

Bei der sechsten Expedition schließlich fand man 2014 – durch einen Zufall – die HMS Erebus. Parks Canada erklärte nun fast zwei Jahre später, dass die Behörde gemeinsam mit den Inuit der Kitikmeot-Region in Gjoa Haven in Nunavut ein Museum erbauen will. Die kanadische Regierung stellt dafür 16,9 Millionen Dollar in den kommenden fünf Jahren bereit. Darüber hinaus wird Parks Canada diesen Sommer wieder eine Suchexpedition ausrichten, um das zweite Franklin-Schiff finden.

Die Bluenose II segelt wieder
15. Juli 2015

Nach 5-jähriger Renovierung setzt die kanadische Ikone wieder ihre Segel

Der berühmte Segelschoner Bluenose II, eine Replika der legendären Bluenose und eines DER Wahrzeichen Nova Scotias, ist nach mehr als fünf Jahren Renovierung wieder für öffentliche Segeltörns geöffnet. Alle Informationen zum Fahrplan und zur Buchung finden Sie hier.

Kapitän auf Zeit in Saskatchewan
24. April 2014

Tiefenentspanntes Reisen an Bord eines Hausboots

Über 100.000 Seen, so heißt es, liegen in Kanadas sonniger Prärieprovinz Saskatchewan! Nachgezählt haben wir sie nicht, aber wir können bestätigen: Es gibt Seen und Flüsse, soweit das Auge reicht – vor allem im Norden der Provinz. Bei angenehmen Sommertemperaturen kommen Wasserratten hier voll auf ihre Kosten. Kanuten und Kajakfahrer können auf einem dichten Netz an Wasserwegen tagelang durch die Wildnis paddeln. Badenixen und Geschwindigkeitsfanatiker  freuen sich über eine Abkühlung im erfrischenden Nass oder eine temporeiche Fahrt auf Wasserskiern. Angler verlieren sich in der Ruhe der Natur. Und alle Nachwuchs-Kapitäne entern das nächste Hausboot!

Das neue Relais-Nordik Frachtschiff „Bella Desgagnés“
19. Dezember 2013

Entdecken Sie Québec und den Sankt-Lorenz-Strom auf unkonventionelle Weise: Das Versorgungsschiff Bella Desgagnés ist mit einigen Kabinen und Schlafkojen ausgestattet und bietet Platz für 381 Passagiere. Bedient werden Orte im Osten der Provinz wie Rimouski (Startort), Sept-Îles, Anticosti, Havre-Saint-Pierre und die Region Basse-Côte-Nord. Einige dieser Ziele sind auf dem Landwege unerreichbar.

Kontaktieren Sie Relais Nordik Inc.

Die R.M.S. Segwun in Muskoka/Ontario feiert 125-jähriges Jubiläum
14. August 2012

Das Symbol der ostkanadischen Sommersaison feiert Geburtstag: Bereits seit 125 Jahren verbinden Einheimische und Besucher aus aller Welt die R.M.S. Segwun in der beliebten Ferienregion Muskoka in Ontario mit Urlaub, entspannten Sommertagen und lauen Abenden. 1887 gebaut, markiert das Dampfschiff in diesem Jahr einen besonderen Meilenstein – die Royal Mail Ship Segwun ist mit 125 Jahren das älteste, noch betriebene Dampfschiff Nordamerikas.

100 Jahre danach: Kanada erinnert an die Titanic
9. Februar 2012

Machen Sie eine virtuelle Tour durch den letzten Ruheort der RMS Titanic. Die alltäglichen Details, wie die Badewanne in der Kapitänskajüte oder die Kochtöpfe in der Kombüse, der „Hell's Kitchen“, lassen Sie das Ausmaß der hundertjährigen Tragödie erfassen. Am 14. April 1912 rammte das größte Schiff seiner Zeit einen todbringenden Eisberg vor der kanadischen Küste von Newfoundland. 1517 Menschen verloren ihr Leben auf See. Ein Jahrhundert später erinnert die Stadt Halifax, Nova Scotia an ihre Rolle bei der Bergung. Dieses Jahr können Sie am Jahrestag, dem 14. April 2012, im Maritime Museum of the Atlantic in die schicksalhaften Begebenheiten an Bord der Titanic eintauchen, indem Sie die Funksprüche von 1912 mit.

Charakterköpfe aus Churchill
22. Oktober 2010

Churchill scheint dafür prädestiniert zu sein, echte Charaktere hervorzubringen: Raubeinig, herzlich und voller Lebensfreude. Ein Attribut, das Eleanor Sinclair auf den Leib geschrieben ist. Bart und Seemannsmütze sind das Markenzeichen von Mike Macri. Der Naturfreund und Fotograf hat sich seit mehr als 20 Jahren den Beluga-Walen verschrieben.

Foto: Hans-Gerhard Pfaff

Neuigkeiten aus Neuschottland
3. Dezember 2009

Erstklassige Golfplätze auf Cape Breton Island

Mit dem Highland Links Golfplatz besitzt die Insel Cape Breton im Norden der Provinz Nova Scotia bereits einen der schönsten Golfplätze Kanadas. Zusätzlich entstehen auf dem Eiland derzeit zwei neue Golfanlagen: „The Lakes Golf Club“, geplant von dem bekannten Golfplatz-Designer Graham Cooke, und das „Louisburg Resort & Spa“, bei dem der ehemalige Spitzenspieler und sechsfache Major Champion Nick Faldo federführend bei der Entwicklung eines Kurses ist. Letztgenanntes Resort hat ein Gesamtvolumen an Baukosten von rund 190 Millionen Euro und ist nördlich der Stadt Louisburg am Grand Lake gelegen.

Weitere Neuigkeiten rund um Nova Scotia:

  • “Clipper 09-10 Round the World Yacht Race” im Juni 2010 zu Gast in Nova Scotia
  • “Adventures in Taste” – Nova Scotia mit allen Sinnen erleben
Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild