Jahreszeit
Indian Summer Natur- und Farbspektakel in Ontario
29. August 2012

Von Mitte September bis Mitte Oktober erstrahlt Ontario, die zweitgrößte Provinz Kanadas, in orange-rötlichem Glanz und verzaubert Besucher, Künstler und Einheimische mit der intensiven Farbpracht des Indian Summer. Die Regionen rund um die kanadische Hauptstadt Ottawa, das Feriengebiet Muskoka, Haliburton, Kingston mit den 1.000 Islands, die 30.000 Islands in der Georgian Bay sowie der Algonquin und Killarney Provincial Park locken Naturfans, die eindrucksvolle Laubfärbung mit dem Auto oder Camper, im Kanu oder als Zugpassagier zu erkunden und zu bestaunen. Spezielle „Indian Summer“ – Pakete werden von den großen Veranstaltern z.B. als Selbstfahrertouren angeboten.

 

Wälder in Flammen: Zum Indian Summer nach Québec
31. Dezember 2009

Mit seinen warmen, sonnigen Tagen und klaren, kühlen Nächten ist der Altweibersommer eine ideale Reisezeit in der französischsprachigen Provinz am St. Lorenz-Strom. Man kann sich treiben lassen, von Dorf zu Dorf bummeln, stille Nebenstrecken entdecken und kleine weiße Kirchlein bestaunen, die von feurigem Laub umrahmt sind. Gute und preiswerte Unterkünfte zu finden, ist in dieser Jahreszeit kein Problem. Es herrscht ruhige Nachsaison - im Gegensatz zu den im Herbst sehr überlaufenen Neuengland-Staaten der USA. Denn die Region ist zu weit von den großen Bevölkerungszentren der Ostküste entfernt, als daß sich die Wochenendausflügler bis hierher verirren würden.

Der Granby Zoo hat jetzt auch im Winter geöffnet
1. Dezember 2009

Die Tiere des Granby Zoo, eine Fahrstunde von Montréal entfernt, werden sich freuen: Auch in den Wintermonaten erhalten sie Besuch von Tierliebhabern aus Nah und Fern. Über 1.000 Tiere von mehr als 200 Arten sind im Zoo zu sehen, darunter 30 Spezies wie der Schneeleopard, Polarbären, Pinguine oder der Sibirische Tiger, die an Kälte und Schnee gewöhnt sind.

Québec aktiv - zu jeder Jahreszeit
27. November 2009

Mit über einer Million Seen, ausgedehnten Wäldern, zahlreichen Flüssen, einer vielseitigen Fauna und Flora sowie einer noch weitestgehend unerforschten Wildnis ist die Angebotspalette Québecs für den Abenteuersuchenden und Individualrei­senden schier unerschöpflich. 80 Prozent der Bewohner Québecs leben in Städten, die überwiegend im Süden des Landes angesiedelt sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die wilde Ursprünglichkeit Québecs im Norden des Landes praktisch noch unerschlossen ist. Die Ureinwohner Québecs, die Inuit (Eskimos) und Indianer, leben auch heute noch fernab der Zivilisation der Städte in ihren eigenen Dörfern und Gebieten. Das kontinentale Klima beschert den Einwohnern Québecs vier klar voneinan­der getrennte Jahreszeiten: Der kurze milde Frühling geht in einen oft sehr hei­ßen Sommer mit Temperaturen bis zu 35 Grad Celsius über. Im Herbst verfärbt sich das Laub der Mischwälder in ein einzigartiges Flammenmeer und macht Québec gerade wäh­rend dieser Zeit zu einem besonders reizvollen Reiseziel.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild