Fossilien
Neue prähistorische Vogelart in Nunavut entdeckt
13. Januar 2017

Forscher der University of Rochester haben eine bisher unbekannte prähistorische Vogelart entdeckt, die vor 90 Millionen Jahren die – heutige – kanadische Arktis bevölkert hat. Damals herrschte dort ein Klima, das mit den klimatischen Verhältnissen des heutigen Nordens von Florida zu vergleichen ist. Das Vogelfossil aus Nunavut gehört zu den ältesten, die je so hoch im Norden gefunden wurden. Es handelt sich den Forschern zufolge um eine Art Mischung zwischen einer großen Möwe und einem Tauchvogel wie zum Beispiel dem Kormoran. Allerdings hatte der Vogel wahrscheinlich Zähne. Die neue Art wurde auf den Namen Tingmiatornis arctica getauft. „Tingmiat“ heißt in der Sprache der Inuit „die, die fliegen“.

(Quelle: Botschaft von Kanada in Deutschland)

10 Dinge die Sie wissen müssen… über den Stonehammer Geopark
10. November 2015

Im Stonehammer Geopark, New Brunswick, erleben Besucher eine Milliarde Jahre geologischer Erdgeschichte auf 2.500 Quadratkilometern. Ein Geopark ist ein Gebiet mit außergewöhnlichem geologischem Erbe, das vom Global Geopark Network anerkannt wurde. Der Stonehammer Geopark beinhaltet mehr als 60 faszinierende Standorte. Es macht besonderen Spaß, bei Kletterpartien, im Kajak oder im New Brunswick Museum etwas über die Geologie des Parks zu lernen. Hier kommen zehn ausgesuchte Aktivitäten für Geo-Abenteurer.

Die Dinosaurier kehren zurück – Neues Museum in Alberta
1. Juni 2015

Mit dem neuen Film „Jurassic World“ kehren die Dinosaurier diesen Sommer zurück in das Hollywood-Rampenlicht. Der potentielle Blockbuster wird Erinnerungen an die originalen Dinosaurier-Filme von Jurassic Park in 1993 wieder aufleben lassen und einen neuen Hype rund um die Kreaturen auslösen. Passend zum neuen Film wird im September 2015 das „Philip J. Currie Dinosaur Museum“ in der Nähe von Grande Prairie in Wembley, Alberta eröffnet. Eine experimentelle, interaktive Reise führt Besucher des Museums durch die Geschichte von 360 Millionen Jahren der Urzeit. Die Ausstellung wird auch Rekonstruktionen von fünf neuen Dinosauriern aus Alberta zeigen, welche so zuvor noch nie zu sehen waren.

Das Museum liegt nur einige Minuten von dem dichtesten Dinosaurierknochenlager der Welt entfernt. In dem Pipestone Creek Knochenlager wurden Fossilien von Entenschnabeldinosauriern, Raubsauriern, Panzerdinosauriern, Flugsauriern und Meeresreptilien sowie einer bisher unbekannten Spezies, dem Pachyrhinosaurus Lakusti gefunden.

Das Museum wurde nach Dr. Philip J. Currie benannt, dem weltbekannten Wissenschaftler und Professor für Paläontologie  an der University of Alberta. Das Museum soll im Herbst 2015 eröffnet werden, mit einem Soft-Opening am 02./03. September 2015

Auf den Spuren von T.rex & Konsorten
18. März 2013
T.Rex Discovery Center in Eastend, Saskatchewan (Foto: Tourism Saskatchewan/Greg Huszar Photography)

Enorme Funde von Dinosaurierfossilien in Saskatchewan

Tropische Riesenwälder, hohe Berge, Vulkane und dazu noch ein gigantisches Binnenmeer – so sah Kanadas sonnige Prärieprovinz Saskatchewan vor zwei Milliarden Jahren aus. Die damaligen Land- und Meerestiere fanden an diesem Fleckchen Erde beste Lebensbedingungen vor – kein Wunder also, dass sich hier im Laufe der Jahrmillionen enorme Fossilienfunde angesammelt haben.

Dass sich in Saskatchewan einer der größten Dino-Friedhöfe der Welt befindet, ist vielerorts bekannt. Besonders die Region rund um das hügelige Frenchman River Valley nahe dem Städtchen Eastend im Südwesten der Provinz wurde lange Zeit als „Supermarkt für Dinosaurierknochen“ angesehen. Auch Saskatchewans berühmtester Dino stammt aus dieser Gegend: „Scotty“, ein 65 Millionen Jahre alter Tyrannosaurus rex.

Die unberührte Schönheit der 42 Nationalparks schützt Parks Canada mit begrenztem Einlass. Besorgen Sie sich also frühzeitig Ihre Passierscheine!
2. September 2010

Jedes Mal, wenn ich in einem Nationalpark zelte, werde ich auf magische Weise zurück in meine Kindheit versetzt. Sobald ich mein Zelt aufschlage, heben auch heute noch wie auf Kommando die Vögel an zu singen und ein Regenbogen geht auf. Parks Canada, die Behörde, die Kanadas 42 Nationalparks verwaltet, hat herausgefunden, dass man glückliche Camper erhält, wenn der Zugang zu besonders sensiblen Orten beschränkt wird. Das erklärt, warum nur neun Wanderer (oder drei Zelte) pro Tag die Erlaubnis bekommen, in der nicht markierten Long Range Traverse im Gros Morne-Nationalpark in Neufundland und Labrador zu wandern und zu zelten.

Entlang des West Coast Trail Unit – einer von Nordamerikas klassischen fünf- bis siebentägigen Treks, der einen alten Leuchtturmpfad auf Vancouver Island, British Columbia, quert.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild