Eisberg
11 einmalige kulturelle Erlebnisse in Neufundland und Labrador
12. Februar 2016

Es gibt keine bessere Art die Kultur Neufundlands und Labradors zu erleben, als durch authentische Begegnungen und persönliche Erlebnisse. Sehr intensive und einmalige Einblicke in die Traditionen und kulturellen Eigenheiten der Bewohner der Provinz bieten die Abenteuer der Canadian Signature Experience Collection: Die Auswahl von elf „Once-in-a-Lifetime“-Erlebnissen sollten sich Besucher auf keinen Fall entgehen lassen. Die besonderen Abenteuer für Entdecker finden sich hier.

Eisberge sind „cool”
13. Februar 2014

Eisberge werden missverstanden, aber sie sind zu „cool“, um sich darum Gedanken zu machen. Da sind sie: In der Ferne, weiß, unbeschwert, meistens untergründig und langsam dahin treibend. Bereit für einen Fototermin. Aber in der Realität sind sie dynamisch, beginnend mit ihrer gewaltsamen Geburt, wenn sie im hohen Norden von Gletschern brechen. Sie drehen und winden sich, um sich aus dem arktischen Griff zu befreien, und einmal südwärts treibend übernehmen sie die Rolle der Schiffsjäger, beobachtet von Satelliten und der US Air Force. In Neufundland und Labrador werden sie abgeerntet, landen in Wodka-Martinis und Gletscherbier und werden von „coolen Typen“ in der George Street von St. John heruntergeschlürft. In Neufundland befindet sich auch die „Iceberg Alley“.

Kommen Sie näher heran – aber nicht zu nah. Am besten mit einem Tour Boot. Als wäre es nicht genug, lassen sich auf der Tour auch Wale und farbenfrohe Papageientaucher beobachten. Aber zurück zum wesentlichen: Ein Eisberg kann innerhalb von wenigen Minuten in eine Milliarde Eiswürfel zerbrechen. Wer wissen, wo in Neufundland und Labrador sich grade Eisberge befinden, wird auf www.icebergfinder.com fündig

Arctic Kingdom Polar Expeditionen (Signature Experiences Collection)
4. Februar 2013
Photo Credit: Arctic Kingdom Polar Expeditions

Lassen Sie sich im Land der Mitternachtssonne vom Arktisfieber anstecken

Es ist schwierig unter der Mitternachtssonne einzuschlafen. Aber nicht das Licht hält Sie wach, sondern die Aufregung. Als die Arctic Kingdom Polar Expedition mit ihrer Kolonne aus Schneemobilen und Komatiks (Inuit-Holzschlitten) von Pond Inlet aus über das Meereseis startet, in Richtung Basislager im Sirmilik Nationalpark auf Baffin Island, ist das der Beginn eines lebensverändernden Abenteuers. Wir fahren auf den gut bepackten Komatiks hinter den Schneemobilen und spüren die Kraft der Landschaft. Schroffe Berge liegen hinter uns. Vor uns unterbricht nichts das endlose Eis. Es liegt kein Schnee, nur eine Eiskruste, die zwischen schneeweiß und eisblau chargiert. An manchen Stellen hat die warme Sonne die Oberfläche angetaut und kleine Seen geschaffen, durch die wir wie auf Wasserskiern spritzen. Manchmal tauchen lange Risse auf, die tief in den Ozean hinunterreichen, aber die unerschütterlichen Artic Kingdom Führer verziehen keine Miene. Nachdem sie die langen Komatiks losgemacht und hinüber geschoben haben

Seefahrtsgeschichte in Québec
14. August 2012

Auch in der maritim-historischen Stätte “Pointe-au-Père“, die in Rimouski am Südufer des Sank-Lorenz Stroms gelegen ist, wird 2012 den Opfern des Titanic Unglücks gedacht. Interessierte Besucher haben die Möglichkeit, die Schiffskatastrophe durch die Augen von William Clark zu erleben, einem Seemann, der als Heizer sowohl auf der Titanic als auch auf einem weiteren Unglücksschiff – der Empress of Ireland - angeheuert hatte. Letztere sank 1914 zwei Jahre nach der Titanic und zog 1012 Menschen mit sich auf den Grund des Sankt-Lorenz-Stroms, nachdem sie mit einem Norwegischen Kohlefrachter kollidiert war. In Pointe-au-Père, das Einblicke in 200 Jahre Seefahrtsgeschichte ermöglicht, wird erklärt, wie William Clark es geschafft hat, zwei der größten Schiffsunglücke seiner Zeit zu überleben.     

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild