Story Ideas

Winter in Québec: Schneemobile und Hundeschlitten

in Québec

Active adventure among awe-inspiring natural wonders. Bildnachweis: Destination Canada.

Der Winter in Kanada ist bekanntlich lang, doch das hindert die Bewohner der Provinz Québec nicht daran, die weiße Jahreszeit so richtig zu genießen. Um das Leben unter diesen Umständen jedoch etwas zu erleichtern, entwickelte der aus Québec stammende Erfinder Joseph-Armand Bombardier 1922 den ersten Prototyp eines Schneemobils. Seither wurden die Schneemobile weiter perfektioniert und sind seither nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr im Februar findet der Valcourt Grand Prix zu Ehren des Schneemobil-Erfinders statt.

Neuer Nationalpark in Abitibi-Témiscamingue

in Québec

Nationalpark Opémican
Laurentides, Québec

Der See Témiscamingue auf der einen sowie der Kipawa Fluss auf der anderen Seite prägen das Erscheinungsbild des neuen Parc National d'Opémican im Süden der Laurentides in Québec. Flora und Fauna der nördlich von Montréal gelegenen Region Laurentides, die ein von Bergen und Seen geprägtes Ferienparadies und besonders für das Skigebiet Mont Tremblant bekannt ist, sollen durch den neuen Nationalpark geschützt werden. Opémican wird mit seiner offiziellen Eröffnung im Jahr 2017 zum 26. Nationalpark der frankokanadischen Provinz. Schon jetzt lassen sich die weitläufigen Wälder des 253 km² großen Parks auf Wanderungen z.B. zum Grande Chute Wasserfall erkunden. Auch Freunde des Angelsports kommen im Opémican Park, der in vier verschiedene Sektoren aufgeteilt wird, auf ihre Kosten.

Das Schneedorf holt den Big Apple nach Montréal

in Québec

Eisdorf Montréal 
Copyright Village des neiges

Nach der erfolgreichen Premiere des Vorjahres öffnet das Schneedorf im Parc Jean-Drapeau von Montréal ab 18. Januar 2013 für zehn Wochen seine Pforten – in der ersten Saison waren es noch drei. Die Hauptattraktion: Das ganze Snowvillage wird der Silhouette New Yorks nachempfunden sein. Ähnliche Projekte bestehen bereits mit dem Eishotel in der Hauptstadt der Provinz, Québec City, und mit weiteren Eisdörfern in Finnland und Norwegen.

Eine Hommage an den Skilanglauf - Der Kanadische Ski-Marathon in Québec

in Québec

Der „Marathon canadien de ski“ ist die längste und älteste Skilanglauf-Tour in Nordamerika. Seitdem sie 1967 im Rahmen der Feiern zum 100-jährigen Jubiläum der kanadischen Nation erstmalig ausgetragen wurde, machen sich jedes Jahr am zweiten Februar-Wochenende begeisterte Sportler aller Leistungsstufen auf den Weg.

Die Strecke, die nur ein einziges Mal im Jahr geöffnet ist, führt sie durch malerische Landschaften, die zum Teil in Privatbesitz sind, und verläuft durch den westlichen Teil des Laurentian Gebirges von der Stadt Lachute – im Nordwesten Montréals gelegen – bis nach Gatineau unweit der Landeshauptstadt Ottawa.

Seefahrtsgeschichte in Québec

in Québec

Auch in der maritim-historischen Stätte “Pointe-au-Père“, die in Rimouski am Südufer des Sank-Lorenz Stroms gelegen ist, wird 2012 den Opfern des Titanic Unglücks gedacht. Interessierte Besucher haben die Möglichkeit, die Schiffskatastrophe durch die Augen von William Clark zu erleben, einem Seemann, der als Heizer sowohl auf der Titanic als auch auf einem weiteren Unglücksschiff – der Empress of Ireland - angeheuert hatte. Letztere sank 1914 zwei Jahre nach der Titanic und zog 1012 Menschen mit sich auf den Grund des Sankt-Lorenz-Stroms, nachdem sie mit einem Norwegischen Kohlefrachter kollidiert war. In Pointe-au-Père, das Einblicke in 200 Jahre Seefahrtsgeschichte ermöglicht, wird erklärt, wie William Clark es geschafft hat, zwei der größten Schiffsunglücke seiner Zeit zu überleben.     

Schlafen bei den Wölfen in Québec

in Québec

Den Norden Québecs und seine Flora und Fauna können interessierte Urlauber bei Aventuraid, einem *** Ferienzentrum im Park Mahikan, entdecken. Am Norden des Lac Saint-Jean gelegen ermöglicht das auf Öko- und Abenteuertourismus spezialisierte kleine Familienunternehmen seinen Besuchern seit 20 Jahren einen faszinierenden Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt der größten kanadischen Provinz. Sei es im Winter für eine Hundeschlittenfahrt oder im Sommer für eine Tour mit dem Kanu – es wird zu jeder Jahreszeit und für nahezu jeden Geschmack etwas geboten. Neben Schwarzbären und Bibern sind besonders die drei Wolfsrudel eine besondere Attraktion für die Touristen.

Zu Gast bei den First Nations in der Region Saguenay Lac-St-Jean

in Québec

Das neue Besucherprogramm „Plume Blanche“ (Weiße Feder) der Pakuakamiulnuatsh-Indianer eröffnet interessierten Urlaubern einen Einblick in die Lebensart dieser Ureinwohner Nation aus der Region Saguenay Lac-St-Jean. In einmaliger Landschaft erlebt man ein Rendezvous mit der Vergangenheit, um die heutige Kultur und Lebensweise des nur 4791 Menschen umfassenden Indianervolkes zu verstehen.

Ein neuer touristischer Zug für die Region Charlevoix

in Québec

Mit der Einweihung des touristischen Zuges, der Québec City mit der Stadt La Malbaie (Charlevoix) verbindet, ist eines der ehrgeizigsten Projekte der Region der Vollendung einen Schritt näher gekommen. Das Konzept dreht sich um drei Hauptanziehungspunkte: das Skigebiet Le Massif, die Bahn sowie La Ferme, welche ein Hotel mit Spa, ein Restaurant und ein Veranstaltungszentrum für kulturelle Aktivitäten beinhalten wird.

ESSEN WIE "GOTT IN KANADA":

in Québec

Der Bummel durch das Montréaler Viertel um die Rue St. Denis gleicht einer kulinarischen Weltreise: Griechen und Italiener, Portugiesen, Thailänder und Chinesen, sämtliche Nationalitäten sind vertreten. Natürlich auch die französische Haute Cuisine, denn Montréal, die größte Stadt der Welt nach Paris, will ihrer gallischen Schwester nicht nachstehen. Diese Vielfalt der Küchen ist noch jung in Kanada und hat erst mit den Einwanderern der letzten Jahrzehnte in Québec Einzug gehalten. Doch hier hat gutes Essen Tradition: Bereits 1606 gründete der französische Pelzhändler und Kartograph Samuel de Champlain den ersten Kochclub der Neuen Welt. Im "Ordre de Bon Temps" vertrieben sich die Entdecker die dunklen Wintertage damit, raffinierte Menüs zu kreieren.

Wälder in Flammen: Zum Indian Summer nach Québec

in Québec

Mit seinen warmen, sonnigen Tagen und klaren, kühlen Nächten ist der Altweibersommer eine ideale Reisezeit in der französischsprachigen Provinz am St. Lorenz-Strom. Man kann sich treiben lassen, von Dorf zu Dorf bummeln, stille Nebenstrecken entdecken und kleine weiße Kirchlein bestaunen, die von feurigem Laub umrahmt sind. Gute und preiswerte Unterkünfte zu finden, ist in dieser Jahreszeit kein Problem. Es herrscht ruhige Nachsaison - im Gegensatz zu den im Herbst sehr überlaufenen Neuengland-Staaten der USA. Denn die Region ist zu weit von den großen Bevölkerungszentren der Ostküste entfernt, als daß sich die Wochenendausflügler bis hierher verirren würden.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild