Reiserouten

Dinosaur Trail

in Alberta

Zwei Milliarden Jahre alte Felsen und die größte Ansammlung von Dinosaurierskeletten der Welt liegen auf dieser Route. Die geologische Geschichte Albertas kommt in der dürren, zerklüfteten Landschaft der Badlands besonders gut zum Ausdruck. Bonebeds und Anhäufungen von Wirbeltierknochen und -zähnen sind Zeitzeugen der Vergangenheit. In Drumheller wurden sogar Dinosaurier als Wandgemälde an historischen Gebäuden verewigt. In der Stadt befindet sich nicht nur das populärste Museum Kanadas, das Royal Tyrrell Museum of Palaentology, sondern auch der größte aus Fiberglas hergestellte Dinosaurier der Welt, ein Tyrannosaurus Rex. 106 Stufen führen direkt in das Maul zu einer Aussichtsplattform. Weiter geht die Reiseroute in den Dinosaur Provincial Park, wo man sich geführten Touren anschließen kann und somit Bereiche zu sehen bekommt, die sonst für den Publikumsverkehr gesperrt sind.

Icefields Parkway - von Lake Louise nach Jasper

in Alberta

Der Icefields Parkway (Highway 93) zählt zu den landschaftlich schönsten Routen der Welt. Er erstreckt sich vom Trans-Canada Highway (Highway 1) im Banff National Park bis nach Jasper im Jasper National Park. Die Strecke führt an einer Kette gewaltiger Gletscher und smaragdgrüner Seen vorbei, entlang der kontinentalen Wasserscheide Kanadas. Die Panoramastraße ist 230 Kilometer lang und ganzjährig befahrbar. Ihren Namen bekam sie aufgrund der zahlreichen schneebedeckten Eisfelder entlang der Route. Über 100 Gletscher liegen auf dieser Strecke. Der Icefields Parkway verläuft mit dem Hauptgebirgszug der Rocky Mountains und wird gesäumt von bis zu 3.300 Meter hohen Bergen. Mit dem Sunwapta und dem Bow Pass sind zwei Pässe auf dieser Strecke zu überwinden. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte finden sich entlang des Parkways, für welche sich Besucher am besten einen ganzen Tag Zeit nehmen. Beeindruckend sind besonders die zahlreichen türkisblauen von Gletschern gespeisten Seen, wie Lake Louise, Peyto Lake oder Moraine Lake. Die intensive Farbe entsteht übrigens durch Steinmehl, feinste Gesteinspartikel, die im Gletscherschmelzwasser mitgeführt und in den See gespült werden.

Cowboy Trail

in Alberta

Der Cowboy Trail verspricht einen guten Einblick in das tägliche Cowboy-Leben. Offiziell verläuft die 640 Kilometer lange Route von Mayerthorpe, nordwestlich von Edmonton, nach Cardston und endet in Pincher Creek, das unweit von der Grenze zu Montana liegt. Im Schatten der nahe gelegenen Rocky Mountains variiert die Landschaft mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Entlang der Strecke lassen Cowboys ihre Viehherden auf saftigen Weiden grasen, und in den kleinen Städten, von denen viele ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben, finden im Sommer Rodeos statt. Zeichen aus der Vergangenheit sind alte Pelzhandelsstationen, die von den ersten Pionieren als zentrale Anlaufstelle genutzt wurden.

Albertas UNESCO Trail

in Alberta

Von Kanadas 13 UNESCO Welterbestätten liegen fünf in Alberta. Zu ihnen zählen der Banff/Jasper National Park, der Head-Smashed-In Buffalo Jump, der Dinosaur Provincial Park, der Waterton Lakes/Glacier National Park und der Wood Buffalo National Park.

Der UNESCO Trail führt von der äußersten Südwestecke der Provinz im Waterton Lakes National Park bis in den Nordosten zum Wood Buffalo National Park (dem zweitgrößten Nationalpark der Welt).

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild