Aktuelles

Glanz im klassischen Fairmont Empress
2. Mai 2017
Q Bar im Fairmont Empress. Bildnachweis: Fairmont.de

Noch majestätischer als bisher lebt es sich als Gast im exklusiven Fairmont Empress im Innenhafen von Victoria in British Columbia. Denn die klassische Hotel-Schönheit aus der Jahrhundertwende wurde nun aufwendig für sage und schreibe 55 Millionen Dollar modernisiert. So erstrahlen Gästezimmer, Restaurants und der größte Anteil der Tagungs- und Konferenzräume in neuem Gewand. Erleben können die Besucher diesen neuen Glanz in der Hauptstadt der Provinz British Columbia ab Ende Juni.

Ausstellung zeigt Torontos Einwanderer-Kulturen
27. April 2017
Die Market Gallery in Toronto. Bildnachweis: Facebookseite von The Market Gallery

Vielfalt ist Torontos Stärke. So lädt die Market Gallery in Toronto noch bis zum 15. Juli zur Ausstellung „Settling in Toronto“ ein. Anlässlich des 150. Geburtstages Kanadas werfen die Museums-Besucher einen weiten Blick auf die verschiedenen Einwanderer-Kulturen, die das Land in den vergangenen drei und mehr Jahrhunderten geprägt haben. Mittels Videos, Oral-History, Artefakten und nicht zuletzt diverser Kunstobjekte illustrieren die Ausstellungs-Macher Torontos ethnisch geprägte Nachbarschaften wie Kensington Market, Greek Town und viele mehr.

Freizeitzentrum Ice District in Edmonton wächst und wächst
25. April 2017
Ice District. Bildnachweis: icedistrict.com

Das neue Freizentzentrum Ice District rund um die berühmte Eis-Arena der Edmonton Oilers wächst und wächst. Mit der kürzlich stattgefundenen Eröffnung des Edmonton Towers schlägt das Großprojekt ein spannendes und neues Kapitel auf. Der Edmonton Tower ist nicht nur in Sachen Architektur progressiv, sondern auch hochfunktional. Im Westen wird er verbunden sein mit dem zukünftigen JW Marriott Edmonton, der ihn direkt an die Eis-Arena, bzw. das Hockey-Stadion, anschließen wird. Vielleicht treffen die Besucher ja in Zukunft Kufen-Legende Wayne Gretzky in einem der neuen Restaurants, auf der großen Plaza oder im Wintergarten. 2020 soll das neue Freizeitviertel stehen.

Welterbe erwartet Besucher-Ansturm
20. April 2017
Mistaken Point Ecological Reserve Fossil Bed. Bildnachweis: Newfoundlandlabrador.com

Im Mistaken Point Ecological Reserve in Neufundland harren die Verantwortlichen mit Spannung auf die erste komplette Sommersaison, seitdem das Naturreservat 2016 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. „Wir erwarten einen hohen Anstieg unserer Besucherzahlen“, schaut der Mistaken-Point-Geologe Richard Thomas voraus. Im Joggins Fossil Cliffs bedeutete das Welterbe-Siegel im Jahr 2008 rund 150 Prozent mehr Gäste. Das Mistaken Point Ecological Reserve auf der Avalon-Halbinsel verfügt über Fossile von mehr als 20 Arten und ist die größte Fundstelle mit den ältesten komplex gebauten Organismen weltweit.

Montreal legt seine Wurzeln frei
19. April 2017
Pointe-à-Callière, Montréal Archaeology and History Complex. Bildnachweis: Caroline Bergeron.

Pünktlich zum 375. Geburtstag Montreals am 17. Mai legt das Pointe-à-Callière Museum die Wurzeln der Stadt frei und eröffnet in direkter Nachbarschaft den Fort Ville-Marie Pavillon. Hier wurde 1642 die erste französische Siedlung, genauer gesagt das Verwaltungszentrum, erbaut. Die Besucher wandern über einen Glasflur und können die historischen Reste Fort Ville-Maries, im Übrigen der ursprüngliche Name für Montreal, bestaunen. Zu sehen gibt es noch viel mehr, unter anderem eine indigene Feuerstelle und Reste der Fort-Palisaden. Der erste Wasserkanal des Landes wird den Pavillon unterirdisch mit dem Museum verbinden.

Nordamerikas erster Langdistanz-Wanderweg
20. März 2017
Bildnachweis: Eric Lapointe.

Die maritime Ostregion Quebecs ist ein Paradies für Naturliebhaber. Auf dem International Appalachian Trail (IAT) können Wanderungen von einem bis zu 40 (!) Tagen geplant werden. Damit verdiente sich dieser Trail die Auszeichnung als erster Langdistanz-Wanderweg Nordamerikas. Er wartet mit insgesamt 650 Wanderkilometern auf seine Besucher und ist von Mitte Mai bis Ende Oktober kostenlos zugänglich.

Wiedereröffnung des historischen Broadview Hotels in Toronto
15. März 2017
broadviewhotel / Instagram.com

Das Broadview Hotel ist ein 125 Jahre altes, historisches Gebäude direkt an der Queen Street East und der Broadview Avenue in Toronto, das momentan komplett restauriert wird und im Frühjahr 2017 als ein luxuriöses Boutique-Hotel mit 58 Zimmern wiedereröffnet. Das Hotel soll auch ein Treffpunkt für Einheimische werden, da von einer Dachterrasse über ein Restaurant und einem Lobby-Café zu einem Raum für private Events alles an einem Ort gebündelt ist. Das Gebäude vereint die zeitgenössische Kultur der Stadt mit dem Anmut der Alten Welten, den das Gebäude immer noch verstrahlt.

Zum ersten Mal wurde das Broadview Hotel 1893 eröffnet, als es noch Zimmer für $1,50 die Nacht gab. In den 1930ern änderte sich der Titel zu Lincoln Hotel bevor der ursprüngliche Name schon zehn Jahre später wieder über dem Eingang hing. Seit den 70ern wurde das Gebäude als Pension genutzt, die Zimmer auf wöchentlicher Basis vermietet hat, während sich im Erdgeschoss eine Bar befand.

Bessere Fluganbindung für Quebec
13. März 2017
Bildnachweis: WestJet.

Die kanadische Airline WestJet möchte die Provinz Quebec lokal und national besser vernetzen. Daher ist geplant, 105 neue Verbindungen pro Woche nach und von Montreal bzw. Quebec Stadt zu fliegen.

Der erste Schwung neuer Flüge wird am 15. März 2017 abheben mit täglich zwei neuen Verbindungen zwischen Montreal und Halifax. Weiter geht es am 15. Juni, wenn die Airline zum ersten Mal direkte Flüge innerhalb der Provinz von Montreal nach Quebec Stadt anbieten wird und das vier Mal täglich. Eine internationale Ergänzung gibt es auch mit der neuen, zweimal täglichen Verbindung zwischen Montreal und Boston, die am 15. Oktober an den Start geht. Zusätzlich möchte WestJet auch Ost und West näher zusammenbringen und daher die täglichen Verbindungen zwischen Montreal – Vancouver/Calgary und Quebec Stadt – Toronto erhöhen. Mit den neuen Flügen kommt WestJet ab Oktober 2017 auf 195 Abflüge in Montreal und auf 50 in Quebec Stadt pro Woche.

Die drei neuen Verbindungen werden von WestJets regionaler Airlinetochter WestJet Encore und ihrer Flotte von kanadisch-gebauten Bombardier Q400s bedient. Die Strecken nach Vancouver und Calgary fliegt WestJet mit Boeing 737-Maschinen, die mit WestJet Connect, dem WLAN-basierten Unterhaltungssystem, ausgestattet sind.

First Nations-Kulturen bei „The Drum is Calling“ in Vancouver erleben
8. März 2017
Bildnachweis: Elizabeth Hames / Metro File.

Auch Vancouver ehrt Kanadas 150. Geburtstag groß und ausgiebig mit zahlreichen Veranstaltungen unter dem Motto „Canada 150+“. Das Plus steht hierbei für die weiter zurückreichende Geschichte der First Nations in der Region auf die in diesem Jahr ein besonderer Fokus gelegt wird. „The Drum is Calling“ wird das Highlight des Jahres, wo vom 22. bis zum 30. Juli 2017 im Larwill Park gefeiert wird. Das Festival stellt vor allem die vielfältigen Kulturen der Musqueam, Squamish und Tsleil-Waututh Nations sowie deren Künste in den Vordergrund. Vancouver positioniert sich als eine Stadt der Wiederversöhnung und gilt in 2017 als DER Ort, um die Kulturen der First Nations aus erster Hand zu erleben.

Ottawa Light Rail Transit: Großbauprojekt stellt sich vor
6. März 2017
Bildnachweis: ⓒ Celebrations Ottawa Inc.

Ottawas Population wächst stetig: Bis 2031 wird ein Anstieg um 30 Prozent vorausgesagt. Um das zu managen, ist ein gutes Netzwerk an öffentlichen Verkehrsmitteln unersetzlich. Momentan läuft der meiste Verkehr in Ottawa über Busse, doch das soll sich ab Mai 2018 ändern. Bereits im Jahr 2013 begann die Planung einer teilweise unterirdischen Stadtbahn, die die wichtigsten Punkte der Stadt verlässlich und umweltschonend miteinander verbinden soll. Denn durch das eigene Schienensystem kann die elektronisch betriebene Bahn nicht vom Straßenverkehr ausgebremst werden. Der Light Rail Transit wird das größte öffentliche Projekt in Ottawa seit dem Bau des Rideau Canals.

Die erste unterirdische Station der Confederation Line – Lyon Station – ist bereits fertig gestellt und wird diesen Sommer zum Schauplatz von „Kontinuum“. Die interaktive Ausstellung nutzt die besondere Stimmung unter der Erde, um Besucher auf eine bunte, multimediale Zeitreise zu entführen. Die Sound- und Lichtshow wurde von der führenden Produktionsfirma Moment Factory konzipiert und wird von Ende Juni bis September 2017 zehn Wochen lang kostenlos ausgestellt.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild