hip
Montréal: Savoir-vivre am St. Lorenz
29. November 2009

In der lauen Sommernacht herrscht noch spätabends re­ges Treiben im alten Viertel am Hafen: In den Cafés bringen Kellner in langen weißen Schürzen große Tabletts mit Rotwein, Milchkaffee und Crêpes hinaus zu den Tischen am Gehsteig. Gallisch-mediterrane Lebenslust sprudelt unver­kennbar aus den betriebsamen Bars. Am Uferkai flanieren eng um­schlungene Pärchen, treffen sich Familien und Berufstätige zum Feierabendbummel. Der Schauplatz? Marseille? Nizza? Weit gefehlt, die Re­de ist von Montréal, der vom französischen Savoir-vivre geprägten Metropole am St. Lorenz-Strom.

Ein Wochenende in Victoria
25. November 2008

Ich hatte Tee und Spitzendeckchen erwartet. Ist es nicht das, was man sich bei dem malerischen Victoria in British Columbia vorstellt? Aber wir haben beide lustigerweise unrecht. In dieser britisch-inspirierten Universitätsstadt an der südlichen Spitze von Vancouver Island finden Sie alte Industriebauten aus Backstein, mit Blumenampeln und ausgebleichten Markisen. Aber Victoria hat auch eine städtische Seite mit Hafen-Feeling – und trotzdem gibt es dieses altmodische, familiäre Flair. Es ist eine echte Stadt mit einer rauen Unterseite – kein Disneyland für Touristen. Wir mögen es so. Ein Reporter schrieb vor kurzem, Victoria hätte sich sehr verändert: von „newly wed and nearly dead” zu „fitness-led and gourmet-fed – von „frisch verheiratet und schon am Ende (eine populäre kanadische Real-TV-Serie)“ zu „Fitness- und Feinschmecker-orientiert“. Das ist in gewissem Sinne wahr. Die Stadt befindet sich zweifellos an einem interessanten Scheideweg.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild