Wilder Westen
Cowboy Poesie beflügelt Festivals im kanadischen Wilden Westen
21. Januar 2010

Dieses Genre hat sich aus Lagerfeuergeschichten während der Viehtriebe entwickelt. Aber Sie müssen kein Cowboy sein, um zuzuhören oder selbst zu schreiben.

There’s far fewer ranches than there use’ta be,
But that sure don’t mean that there’s less poetry.
In fact, it’s real true cowboy poets abound,
And there’s more of them now than was ever around.
Auf Deutsch könnte das ungefähr so klingen:
So wenige Farmen wie heute gab’s nie,
aber das heißt nicht, es gäb’ weniger Poesie.
Echte Cowboy Poeten werden immer mehr,
so zahlreich jetzt, schon ein kleines Heer.

Yep, so klingt Cowboy Poetry... lockere, rhythmische Verse, die immer mehr regionale Festivals im kanadischen Westen anstecken. Die Cowboy Poesie hat sich aus den Lagerfeuergeschichten während der Viehtriebe und auf den Rinderfarmen entwickelt, aber Sie müssen kein Cowboy sein, um so zu schreiben, oder es sich anzuhören. Sie müssen einfach auf die Romantik.

Kleinstadt-Rodeos im kanadischen Westen werden immer beliebter
13. Januar 2010

Mein erstes Rodeo habe ich im zarten Alter von 16 Jahren in einer Kleinstadt besucht: Ich trat beim Damen-Tonnenrennen an. Vermutlich war ich die schlechteste Wettkämpferin, die das Pas Rodeo je gesehen hatte. Das liegt nun eine ganze Weile zurück. In den letzten Jahren wuchs die Popularität der etablierten Rodeos im kanadischen Westen — Albertas weltbekannte Calgary Stampede, das jährliche Canadian Cowboys’ Association’s (CCA) Finals Rodeo in Regina, die Canadian Western Agribition in Saskatchewan oder die Manitoba Stampede in Morris, Manitoba — und es kommen immer mehr Rodeos auch in den Kleinstädten hinzu.

Im Jahr 1963 startete die CCA mit 15 Rodeos, heute sind 60 Veranstaltungen mit dem Verbandsabzeichen versehen. Rodeo Canada, die Canadian Professional Rodeo Association betreibt 58 Rodeos, darunter elf professionelle Rodeos während der Canadian Rodeo Tour.

Range Roving
12. November 2007

Wenn Sie glauben, dass Cowboys wunderliche Überbleibsel aus der Vergangenheit sind, dann besuchen Sie doch mal Alberta. Hier, auf dem pittoresken Cowboy Trail, tippen sich Kuhhirten mit abgenutzten Stiefeln und Gürteln mit Silberschnallen an den Cowboyhut und grüßen Fremde mit einem lässigen Lächeln. Entspannte Städtchen und ausgedehnte Ranches gewähren spektakuläre Aussichten - hügelige Prärien und eisige Berggipfel. In der "Bar U"-Ranch, die einmal die größte Ranch Kanadas war, grasten an die zehn Millionen Rinder und 9.000 Percheron-Zugpferde. Inzwischen ist sie eine historische Sehenswürdigkeit; Mastochsen, Rösser, Hühner und Führer in historischen Kostümen geben uns einen Einblick in das ruppige Leben draußen auf dem Land.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild