Wasserflugzeug
Gangler’s Eco Adventures
13. November 2017
Gangler's Eco Adventure. Bildnachweis: Travel Manitoba

Subarktische Abenteuer in Manitobas hohem Norden

Im äußersten Norden Manitobas, kurz vor der Grenze zu Nunavut, liegt die Region des North Seal River – eines der letzten unberührten Naturjuwele unseres Planeten. Das Gebiet ist nur auf dem Luftweg zu erreichen, denn Straßen gibt es hier, in der unberührten Natur und unermesslichen Weite der kanadischen Subarktis, keine mehr. Hier herrscht Wildnis in ihrer reinsten Form! Die Prärie hat hier Platz gemacht für immense Flächen borealen Waldes, der von zahllosen Seen und Wasserwegen unterbrochen ist. An die meisten Orte hat hier keine Menschenseele jemals einen Fuß gesetzt. Wenn der Wald von der Tundra abgelöst wird und sich die Baumgrenze auflöst, fühlt sich die Landschaft derartig fremd an, dass man meint, auf dem Mond spazieren zu gehen. Hier oben streifen Bären und Elche, Karibus und Wölfe und viele andere Arten imposanter wilder Tiere umher, die man unmöglich übersehen kann. Der Norden ist ein Mysterium, ein Ort, an dem andere Regeln gelten, wo die Luft rein ist, die Nächte leise und wo ein Gefühl des Rätselhaften aus der Wildnis klingt. Auch wenn es fast unmöglich erscheint, befindet sich in dieser unwegsamen Landschaft die wunderbare Gangler’s Eco Lodge. Sie steht zwischen dem Tadoule Lake und dem Lac Brochet am Ufer des glasklaren Lake Egenolf rund 100 km südlich der Grenze zu Nunavut und ist ein perfekter Ausgangspunkt für alle, die die Welt des hohen Nordens erkunden möchten.

Petri Heil in Saskatchewan
7. Mai 2014

Wir haben sie gesucht – die absolute Wildnis und Einsamkeit hoch oben in Saskatchewans Norden. Und hier sind wir nun… Unser Wasserflugzeug schaukelt gemütlich auf den sanften Wellen. Der Blick von der Terrasse unserer Fly-In-Lodge über den See ist einmalig schön! So also hört sich Stille an… Nur ein paar Vögel zwitschern vom Waldrand herüber. Der weite Horizont, der blaue Himmel mit seinen ständig wechselnden Wolkenformationen – das ist Erholung pur! Die Taschen für unseren Angelausflug sind gepackt, die Ruten stehen bereit. Gleich geht’s los… Unser Angelabenteuer in Saskatchewans Wildnis. Walleye, wir kommen!

WOW, ein eigener Nationalpark...
6. Juni 2011

Unberührte Schönheit, spektakuläre Canyons, wilde Einsamkeit: Die Northwest Territories sind ein Traum für jeden Kanada-Urlauber. Im Sommer sorgen die langen Polartage für unvergessliche Erlebnisse in der Natur - viel Zeit zum Entspannen, Entdecken und Spaß haben. Ein Netz an Wanderwegen führt die Besucher in die Berge oder Nationalparks. Der bekannteste Park in den NWT ist dabei der Nahanni-National-Park. Alleine die Anreise ist den weiten Weg in den Norden wert. Nur per Wasserflugzeug gelangt man ab Fort Simpson in den Park. Über die majestätische Nahanni Range und das Ram Plateau hinweg, fliegen die Piloten über die atemberaubende Landschaft: tiefe, ausgewaschene Canyons, hohe Felsplateaus, bewaldete Ebenen, türkis-blaue Seen und Berge, aufgereiht wie.

Bärensommer in BC
1. Juni 2011

Aus dem Inhalt: Vancouver Island: Mit Adlern und Bären auf dem North Coast Trail; Victoria: Hallo H2O-Taxi; BC Ferries: Wissen unterwegs; Vancouver: Strände im Überfluss; Whistler: Bärenblog und Wege zur Kunst; Region Thompson Okanagan: Der kanadische Chefkoch des Jahres 2011 heißt Willi Franz; Island Lake Lodge erneut auf National Geographic Travelers ?Stay List?; Tweedsmuir Park Lodge: Zimmer mit Bärblick

Foto© Tweedsmuir Park Lodge

Neues Zentrum für Kanutouren und Wandern bringt Luxus in Kanadas rauen Norden
7. Februar 2011

Als ich das letzte Mal von einer zweiwöchigen Flusstour zurückkam, kletterten wir aus einem Wasserflugzeug in einen muffigen Kleinbus. Die Fahrt zurück in die Zivilisation dauerte einen Tag und war alles andere als ein schöner Abschluß der Reise. Im kanadischen Norden kann sich die Rückkehr zu heißen Duschen, sauberen Klamotten und einem Flughafen ziemlich schwierig gestalten. Schließlich handelt es sich um die entlegensten Flüsse des Landes und der Preis für die gesegnete Abgeschiedenheit ist nun mal die anstrengende Reise zurück, oder?

Nicht mehr in der Region der Sahtu, einer Volksgruppe der Dené First Nation, in den Northwest Territories. Denn seit letzten Sommer.

 

Mit dem Wasserflugzeug ins Angelparadies
22. Oktober 2010

Langsam sinkt die Twin Otter, Kanadas legendäres zweimotoriges Wasserflugzeug, aus den Wolken herab. Das Allererste, was uns in diesem Moment auffällt, ist die unendliche Weite der Landschaft: Im Tiefflug geht es über den dichten, dunkelgrünen Wald des arktischen Nordens und tausende glitzernde Seen, die hier so zahlreich sind, dass nur die allergrößten überhaupt Namen tragen. Mit einem Panoramablick über diese unberührte Landschaft, die einem Jack-London-Roman aus dem 19. Jahrhundert entsprungen sein könnte, beginnt unser Angelabenteuer „Fly-in-Fishing“ auf einer Lodge in Nord-Manitoba.

Von oben betrachtet
21. April 2010

Schon Reinhard Mey besang die grenzenlose Freiheit über den Wolken, die alle Ängste und alle Sorgen nichtig und klein erschienen ließ. Alles andere als nichtig und klein präsentiert sich in British Columbia das, was Passagiere unterhalb der Wolken zu sehen bekommen: versteckt gelegene, grün bewachsene Inseln, spektakuläre Küstenberge, Schärenlandschaften, und mit etwas Glück sogar auf- und abtauchende Grauwale.

Bild: Wasserflugzeug nahe Tofino, photo credit: Tourism BC

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild