Wanderung
Schöne Aussichten!
25. Mai 2018
South Slave @_Hay River(Bildnachweis: NWT Tourism & Colin Field

Naturparks der Northwest Territories mit freiem Blick aufs Wasser

Wer einen Blick auf eine schöne Ufer-Szenerie erhaschen möchte, muss an vielen Orten der Welt tief in die Tasche greifen und Eintritt bezahlen. In den Northwest Territories in Kanadas hohem Norden ist es dagegen fast ein Ding der Unmöglichkeit, einen Naturpark oder Campingplatz zu finden, der keinen Stellplatz am Flussufer, atemberaubenden Blick auf einen schönen See oder das wohltuende, gleichmäßige Tosen eines Wasserfalls zu bieten hat. Und das auch noch ganz ohne Zusatzkosten!

Wanderung am Athabasca Gletscher
13. Juli 2017

Rockaboo Mountain Adventures bietet noch bis zum 31. August täglich geführte Wanderungen zum eindrucksvollen Athabasca Gletscher an. Die Tagestour startet in Jasper mit einem Zwischenstopp an den Tangle Falls und führt über den malerischen Icefields Parkway zum Gletscher am Columbia Icefield. Ein zertifizierter Bergführer bringt die Teilnehmer auf das Eis und erzählt ihnen im Rahmen der Wanderung auch Wissenswertes über Gletscherkunde, die Eiszeiten sowie Fauna und Flora. Darüber hinaus steht die Erkundung von Höhlen auf dem Programm. Ausrüstung und Verpflegung werden zur Verfügung gestellt, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gruppengröße ist auf sechs Personen beschränkt. 

Gewaltiges Nass: 10 phänomenale Wasserfälle der Northwest Territories
13. September 2016
Alexandra Falls (Bildnachweis: Geri Sigl)

Die Northwest Territories in Kanadas Norden sind ein Wasserfall-Wunderland. Ob ein schäumender Wasserfall am Straßenrand in der South Slave Region, ein ohrenbetäubender Tsunami in den Mackenzie Bergen oder ein idyllischer Quell in den Barrenlands – die Northwest Territories haben ein riesiges Wasservorkommen und schier endlose Felsvorsprünge, von denen die Flüsse herunterhüpfen.

Tundra Trekking mit Eisbären-Flüsterern
6. November 2014
Walking with Polar Bears an der Nanuk Polar Bear Lodge von Churchill Wild (Bildnachweis: Jerry Grajewski)

Manitoba ist bekannt für seine Eisbären. Jedes Jahr im Herbst wandern Hunderte Bären von ihren Sommerrevieren in der Tundra an die Ufer der Hudson Bay hoch im Norden der Provinz und warten darauf, dass das Wasser zufriert. Auf dem festen Eis können sie dann hinauslaufen und auf Robbenjagd gehen. Besucher aus aller Welt kommen alljährlich in die „Polar Bear Capital“ Churchill und beobachten dieses faszinierende Spektakel aus sicherer Distanz in speziell dafür gebauten Tundra Fahrzeugen.

Nicht abenteuerlich genug? Dann wird es Zeit für eine Reise mit Churchill Wild. Dieser Anbieter arktischer Abenteuer-Reisen ermöglicht im Rahmen seiner spätsommerlichen Tour- Programme Ausflüge per pedes inmitten des Lebensraums der Eisbären. Tundra Trekking lautet die Devise.

Überwältigendes Jasper: 10 Stationen auf dem Weg zu einem echten Bergdorf
7. Februar 2011

Das war's. Meine 230 Kilometer lange, einfach überwältigende Reise entlang des Icefields Parkway in Alberta. Ich passiere majestätische tiefverschneite Berge und nehme die Abzweigung zum milchig blauen Peyto Lake. Bald darauf lege ich eine Teepause in der Simpson’s Num-Ti-Jah Lodge ein, wo der Crowfoot Glacier mit seinem kühlen blauen Eis sich um den See mit seinem türkisfarbenen Wasser drapiert. Im Restaurant der leicht muffigen Lodge, die mit viel Leder und Holzbalken ausgestattet ist, finde ich Geweihe an den Wänden und Bleche mit frischgebackenen Muffins. Zeitlos. Glücklich und koffeingestärkt fahre ich weiter, um auf meinem Weg bedrohlich aufragende Gletscher zu entdecken, wie riesige Eiswaffeln, zu deren Füßen türkisene Flüsse entlang tröpfeln. Was sind das für schwarze Tupfen an ihrem Grund? Schokoladenkekse? Ich halte am Straßenrand an, um nachzuschauen: Es sind Menschen, deren Körper neben den riesigen Domen ganz klein wirken. Später knistert das Radio und mein Mobiltelefon zeigt kaum noch Netz an.

Coole Alternativen zu Ski & Snowboard
22. Oktober 2009

Limoservice auf der Piste: Wie Nicht-Alpinisten abfahren Einigen von uns kommt die Situation sicher bekannt vor: Eigentlich wollte man ja immer, fand aber nie die Zeit oder Gelegenheit, und plötzlich wähnt man sich zu alt, um Ski oder Snowboard fahren zu lernen... Ein kleiner Trost: Wir müssen es auch nicht mehr, denn seit drei Jahren gibt es Sno-Limo. Ohne Skikurs bringt das Unternehmen Nichtskifahrer in Whistler, Big White und auf Vancouvers Hausberg Grouse Mountain auf die Piste - in eigens für diesen Zweck hergestellten, unmotorisierten Schlitten, die an Liegestühle auf Kufen erinnern. Ausgebildete Fahrer lenken die Sno-Limos sicher die Pisten hinunter, während sich der Fahrgast - gemütlich warm verpackt - voll und ganz auf das beeindruckende Bergpanorama konzentrieren kann.

Ruf der Wildnis
12. November 2007

Es gibt etwas Komisches, was ich immer tue, wenn ich mich am Ende der Welt befinde - an Orten wie Ellesmere Island in Nunavut oder den Tombstone Mountains im Yukon-Territorium. Ich halte an einer Stelle an, von wo aus ich meinen Wanderkameraden, der mir voraus geht, nicht mehr sehen kann, drehe mich auf meinen Stiefelabsätzen langsam im Kreis und erfasse die 360-Grad-Aussicht. Tundra, Gletscher, gezackte Bergspitzen, ein Zipfel vom Ozean, Schneeflecken - o nein, das ist eine Schnee-Eule! - , Fluss, noch mehr Tundra. Wenn ich anhalte (es sei denn, ich bin schon vor lauter Höhenangst umgekippt), fühle ich ein Beben in meiner Magengrube; und deswegen mache ich das überhaupt: halb Rausch, halb Angst...

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild