UNESCO Weltkulturerbe;World Heritage; First Nations
Writing-on-Stone zum UNESCO-Welterbe erklärt
9. Juli 2019

Auf seiner Tagung vom 5. bis 7. Juli in Aserbaidschans Hauptstadt Baku hat das UNESCO-Komitee Writing-on-Stone/ Áísínai'pi als Weltkulturerbe anerkannt. Das Gebiet im Süden Albertas ist somit die sechste Welterbestätte der Provinz und der einzigeOrt in Kanada, der 2019 in die Liste mit schützenswerten Schätzen der Erde aufgenommen worden ist.

Der Writing-on-Stone Provincial Park liegt circa 40 Kilometer östlich des Ortes Milk River direkt am gleichnamigen Fluss im äußersten Süden Albertas. Das Schutzgebiet weist die größte Ansammlung an vorgeschichtlichen Felszeichnungen in den Great Plains auf. Auf turmhohen und pilzförmigen Sandsteinfelsen sind hier Tausende Petroglyphen (Felsritzungen) und Piktogramme (Felsmalereien) zu bewundern, die die Geschichte der Blackfoot-First Nations dokumentieren. Experten schätzen, dass einige Werke über 2.000 Jahre alt sind. Im Rahmen von geführten Touren, die von Mai bis September stattfinden, bekommen Besucher einen Einblick in die prähistorische Felskunst der First Nations. Wer mehr Zeit im Park verbringen möchte, sollte das Camping-Angebot nutzen.

Pimachiowin Aki: Neues UNESCO-Weltkulturerbe in Manitoba
25. Juli 2018

Mit der Region Pimachiowin Aki beheimatet Manitoba eines der neuen Weltkulturerbe, die Anfang Juli 2018 von der UNESCO ernannt wurden. Das 29,040 km² große Areal aus borealem Wald liegt an der Grenze zu Ontario und ist Kanadas erste World Heritage Site, die gleichzeitig sowohl aufgrund ihrer natürlichen Besonderheiten als auch aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung einzigartig ist. In der Sprache der Ojibwe – einer Gruppe der hier heimischen Anishinabe First Nations – bedeutet der Name Pimachiowin Aki „Land, das Leben spendet“.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild