Regisseur
Kanada – Hollywood des Nordens
9. Januar 2018

Was haben Twilight, Titanic und Brokeback Mountain gemeinsam? Sie sind alle in Kanada gedreht worden. Bella heiratete Edward in Squamish in British Columbia, Leonardo DiCaprio sank in den Wellen von Nova Scotia in die Tiefe und die beiden einsamen Cowboys Ennis und Jack schwiegen in den Wäldern der kanadischen Rocky Mountains. Kanada dient den US-amerikanischen Filmemachern nicht nur als beliebter Drehort, sondern Kanada selbst hat eine lebendige Filmszene zu bieten. Auf der Berlinale 2018 ist Kanada als exklusiver Partner zu Gast.

„And Action!“, heißt es in den Metropolen Kanadas an jeder Ecke. Kein Wunder, denn schlendert man durch Toronto, wechseln die Epochen mit jedem Schritt. Hier ein verschnörkelter Prunkbau mit Säuleneingang, dahinter eine Reihe rostbrauner historischer Lagerhäuser, dort glitzernde Bankentürme. Und direkt hinter der Metropole grünt die Natur. Die Kulturpolitik tut ihr Übriges. Drehgenehmigungen sind schnell erteilt. Die Liste der in Kanada gedrehten Filme ist lang: „Capote“, „Catch me if you can“, „Fluch der Karibik“, „Schiffsmeldungen“, „Good Will Hunting“, „Rambo“, „Superman“, „Godzilla“, „Nachts im Museum“, „Sieben Jahre in Tibet“, „Das A-Team“ und viele mehr. Auch der mit drei Oskars prämierte Film „The Revenant – Der Rückkehrer“ wurde in Kanada gedreht. „Ich habe nach einer Gegend gesucht“, sagt Regisseur Alejandro G. Iñárritu, „die vollkommen unberührt ist. Sie sollte rein, rau und poetisch zugleich sein.“ In Alberta ist er fündig geworden. Er filmte in den Badlands, im Bow Valley und in Kananaskis Country. 

Licht! Kamera! Action! – Die Canadian Tourism Commission setzt Kanadier für ein neues Werbevideo in den Regiestuhl
21. August 2012

Vancouver/Mettmann, 21. August 2012 – Hollywood mach Platz! – Hier kommt eine neue Show mit Kanada als Schauplatz für ein touristisches Werbevideo und Stars und Regisseuren aus der lokalen Bevölkerung.

Die Canadian Tourism Commission (CTC) richtet ihren Aufruf „35 Million Directors“ an die Bevölkerung Kanadas. Mit Hilfe der Kanadier soll ein neues Video erstellt werden, welches Urlauber aus der ganzen Welt inspiriert nach Kanada zu reisen. Ab heute können Kanadier Bilder und Videos über „ihr“ besonderes Erlebnis auf eine neue Webseite laden. Das Material soll ein kanadisches Reiseerlebnis widerspiegeln. Die Beiträge können vielfältig sein - von einer besonderen Wanderroute über Musikfestivals und Sportevents bis hin zu Restaurants unter freiem Himmel. Die „Regisseure“ sind aufgerufen.

Berg- und Abenteuersportfilme der Extraklasse
22. Februar 2012

Jedes Jahr im November wird das Städtchen Banff im Herzen der kanadischen Rocky Mountains in der Provinz Alberta zum Schauplatz des Banff Mountain Film Festival. Es zählt zu den renommiertesten Bergfilmfestivals der Welt und wird vom Banff Centre veranstaltet. Seit über 30 Jahren werden hier die besten Dokumentationen aus dem Bereich ?Outdoor?, ?Adventure? und ?Mountain Culture? prämiert. Unmittelbar nach dem Festival gehen die preisgekrönten Filme auf Weltreise. Am 11. März fällt der Startschuss für die Deutschland-Tournee, die bis zum 11. April in insgesamt 33 deutschen Städten gastieren wird.

Photo Credit: Fly or Die

 

Guillaume Saladins Zirkus auf dem Dachboden der Welt: Außergewöhnlicher Inuit Jugendzirkus in der kanadischen Arktis von Nunavut gegründet
14. April 2010

Der erfahrene Zirkuskünstler bezeichnet die Landschaft als „weißes Blatt Papier, das jede Menge Raum für Träume bietet“.

Aus der CTC-Nachrichtenredaktion

Der erste Weiße, den Sie in dem unglaublich bewegenden Film des Québecer Filmemachers Benoit Pilon — „The Necessities of Life” — sehen, spricht Inuktitut. Der kanadische Film wurde im vergangenen Jahr bei den Oscars in der Sparte „bester fremdsprachiger Film“ eingereicht. Der Mann sitzt unter Deck eines medizinischen Regierungsbootes, das geschickt wurde um den „Eskimos der Northwest Territories” (also den Inuit des heutigen Nunavut) zu übersetzen, was die Ärzte über ihre Tuberkulose-Tests denken. Der Weiße, Qallunaat auf Inuktikut, ist Guillaume Saladin, im Norden schon fast eine legendäre Person.

Aber er ist kein Schauspieler, sondern, nun, ein Clown. Geboren in Québec City, Québec, sammelte er seine ersten Erfahrungen in der National Circus School von Montréal, Québec und mit der gefeierten Artistentruppe Cirque Éloize. Dann flüchtete er aus Québec in das entfernte und kalte Igloolik, Nunavut, um einer der Gründer von Artcirq zu werden: einem Artisten-Ensemble aus Inuit Jugendlichen, das gleichzeitig Musik und Videos produziert.

Das ist weniger überraschend, wenn man etwas mehr über Saladins Hintergrund weiß: Als Sohn von Anthropologen reiste er häufig in die Arktis und die Legenden und das Land beeindruckten ihn: „Sie ist wie ein weißes Blatt Papier“, beschreibt er die Landschaft aus Licht und Eis. „Sie bietet viel Raum für Träume“.

Saladin wusste, dass er eines Tages.

Und Action!
5. Mai 2008

Filmeproduktionen in Manitoba

Beim Film dreht sich alles um große Gefühle und das richtige Ambiente. Produzenten und Regisseure brauchen unterschiedliche Orte und Landschaften für die richtigen Kulissen – und davon hat Manitoba jede Menge!

Foto: Travel Manitoba

Film-Drehorte für Jesse James in Alberta
31. März 2008

Auch Brad Pitt und Casey Affleck schwärmen von der kanadischen Provinz im Herzen der Rocky Mountains

Die weite Landschaft und unberührte Natur der kanadischen Provinz Alberta dienen als Kulisse des 2007 erschienenen Warner Bros. Films. "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford" über den legendären Outlaw Jesse James. In den Hauptrollen die Hollywood-Stars Brad Pitt und Casey Affleck. Brad Pitt spielt den berühmten Gesetzlosen als melancholischen Helden und wurde in Venedig mit dem „Goldenen Löwen“ geehrt.

 

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild