Nationalparks
Grün, groß, grenzenlos: Wanderschuhe schnüren, Paddel schultern und das Smartphone im Kameramodus halten
29. Mai 2017

Ontarios Naturparks befeuern die Wanderlust und verwöhnen die Augen mit einer spektakulären Szenerie. Mit 334 Provinzparks und den sechs Nationalparks Bruce Peninsula, Georgian Bay Islands, Point Pelee, Pukaskwa, Thousand Islands und Rouge Park, die zusammen zehn Prozent der Landesfläche abdecken, kann Ontario nicht nur einige der weltweit unberührtesten Naturschönheiten sein Eigen nennen, sondern punktet gleichzeitig mit zahlreichen Abenteuern, maßgeschneidert für alle Outdoor Fans. Anlässlich des 150. Jubiläums Kanadas in diesem Jahr schenkt Parks Canada (www.pc.gc.ca) Besuchern mit dem Discovery Pass freien Eintritt zu allen Nationalparks.

Hip in Saskatchewan
17. März 2017
Stand-Up Paddling in Saskatchewans Cypress Hills (Bildnachweis: Tourism Saskatchewan & Paul Austring)

Spaß beim Stand-Up Paddling in der Prärie

„Kisiskatchewani Sipi - schnell fließender Fluss“, so nannten die Cree Indianer den Saskatchewan River und gaben der sonnigen Prärieprovinz im Herzen Kanadas damit ihren Namen. Sehr treffend, denn ein Achtel der Fläche Saskatchewans besteht aus Frischwasser! Ein Paradies für Wassersportler jeglicher Art! Beschauliches Angeln, gemütliches Paddeln, sportliches Kanufahren, wildes River Rafting oder einfach ein kühner Sprung ins erfrischende Nass an einem der mehr als 100.000 Seen – hier ist für jeden etwas dabei. Wer neben den bewährten Sportarten Lust auf neue Erlebnisse im – oder besser auf dem – Wasser hat, sollte sich einfach mal im trendigen „SUPen“ versuchen – dem Stand-Up Paddling. Ganz ohne Vorkenntnisse kann man dabei auf einem Paddelboard stehend über das Wasser gleiten und die wunderbare Landschaft Saskatchewans einmal aus einer ganz anderen Perspektive auf sich wirken lassen. Ich hab’s gewagt und hatte ein echtes Aha-Erlebnis!

Parks Canada: Neue Camping-Ideen
2. August 2016

Parks Canada testet neue Übernachtungs-Konzepte für Camping- Aufenthalte. Wer Lust auf Abenteuer verspürt, hat die Qual der Bettenwahl. Die Angebote reichen vom bekannten Doppelzelt über einen zehn Quadratmeter großen Micro-Cube mit Panorama-Blick dank Glasfront bis zum Cocoon Tree Bed, einer Art Baumhaus in Luftblasenform für vier Personen. Noch ausgefallener ist das Goutte d’Ô, das aussieht wie ein riesiger Wassertropfen und neben einem Sofa auch eine Hängematte in einer zweiten Etage bietet. Gegen Feedback gibt es Vergünstigungen auf den Übernachtungspreis. Hier gibt es nähere Information zu den Unterkünften und wo sie getestet werden können.

Warum Kanada ein Paradies für Wohnmobilreisen ist
22. März 2016

Kanada ist riesig und vielfältig - Ein Paradies für Campingreisen, von der kultigen Fahrt durch die Rockies, über den Cabot Trail in Nova Scotia, bis zu den Klängen der keltischen Fiedeln an der Atlantikküste. Laut einer Marktforschungsstudie der Wohnmobilhändler vom Januar 2015 wächst die Anzahl der Campingmobile (in Kanada RV genannt), die neu auf den Asphalt rollen, jährlich um mehr als vier Prozent.

Farbenrausch beim Indian Summer in Québec
21. August 2015

In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Der Sommer neigt sich dem Ende und die Natur macht sich bereit für den Winterschlaf. Doch bevor es soweit ist, explodiert die Natur noch einmal in gewaltigen Gelb-, Rot- und Brauntönen – der Indian Summer ist da! Farblich gehört der Indian Summer wohl zu den schönsten Jahreszeiten in der Provinz Québec und im Gegensatz zu den oft überlaufenen Neuengland-Staaten in den USA herrscht in Kanadas Osten schon ruhige Nebensaison.

75 Jahre Icefields Parkway
20. Juli 2015

Der Icefields Parkway (Highway 93) feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Jubiläum. Die 232 Kilometer lange Route gehört laut National Geographic und Condé Nast Traveler zu den spektakulärsten Panoramastraßen der Welt. Eine Fahrt über den Icefields Parkway ist ein Muss während eines Aufenthalts in der westkanadischen Provinz Alberta. Die malerische Strecke führt durch eine Landschaft mit weißblauen Gletschern, verschneiten Gipfeln, türkisblauen Seen und engen Canyons. Sie verbindet die zum UNESCO-Welterbe zählenden Nationalparks von Banff und Jasper und wird von über 3.000 Meter hohen Bergen gesäumt. Man könnte die Bergstraße von Lake Louise nach Jasper in ungefähr drei bis vier Stunden bewältigen, aber man sollte lieber einen Großteil des Tages dafür einplanen, um an den zahlreichen Aussichtspunkten anzuhalten und nach wilden Tieren Ausschau zu halten.

Wo die Geister wohnen: Torngat, Labrador entdecken
22. April 2013
pc Newfoundland & Labrador Tourism / Barret & MacKay / Image courtesy Torngat Mountains National Park & Base Camp

Zerklüftete Gipfel ragen über weite Täler, wo Karibus auf der Tundra weiden und Eisbären an der Küste jagen. Zwergwale spielen zwischen Eisbergen in Fjorden, die aus uralten Gletschern geformt wurden. Überreste von Grassodenhäusern und 5.000 Jahre alten Grabstätten fügen sich in eine weite, großartige Landschaft, von den einheimischen Inuit Torngait genannt: „Ort der Geister“. Heute bildet die Torngat Mountains Bergkette von Nord-Labrador auf über 9.700 km2 einen der neuesten Nationalparks von Kanada.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild