Museum
Royal Alberta Museum: Neueröffnung Ende 2017
19. Juni 2017

Im Zuge des 150. Jubiläums zieht das Royal Alberta Museum in das zentral gelegenen Arts District von Edmonton um und öffnet Ende 2017 seine Türen im brandneuen Gebäude wieder. Es wird dann das größte Museum seiner Art in Westkanada sein. Die Architektur des Gebäudes spiegelt die vielfältigen Landschaften und Kultureinflüsse Albertas wider. Das Museum widmet sich der Natur- und Menschheitsgeschichte der Provinz und legt großen Wert auf seinen Bildungsauftrag und auf öffentliche Programme. Tipp: Schauen Sie unbedingt bei den Käfern im „Bug Room“ vorbei!

Ottawa im Partyfieber
19. Juni 2017

Seit jeher ist Ottawa der Place to Be für den Canada Day

2017 steigt die Feier zum 150. Mal! Dann heißt es: Rein in die rot-weißen Kleider, hin zur Party auf dem Parliament Hill. Gefeiert wird allerdings das ganze Jahr über: mit IGNITE 150. Mut wird belohnt! Eine Serie an 17 epischen Stunts präsentiert sich verteilt in der ganzen Hauptstadt in überraschender Umgebung: Ein Gourmet Dinner in 50 Metern Höhe, eine Yoga Lektion auf einem schwimmenden Kahn begleitet von einem Live Orchester, ein Film auf einer Terrasse mitten in der Innenstadt und viele weitere Attraktionen halten das Jahr in Atem. Pünktlich zu den großen Festivitäten fällt am 1. Juli der Vorhang zur brandneuen Canadian History Hall, einer Galerie, die Kanadas Geschichte von den ersten Siedlern bis heute erzählt.

La Machine, Ottawa (27. bis 30. Juli). Nichts für schwache Nerven: Wenn ein übergroßer, feuerspuckender, mechanischer Drache zusammen mit einer wassersprühenden Riesenspinne durch die Innenstadt Ottawas wandelt, sollten etwaige Phobien besser schnell überwunden werden. Die Kreaturen von La Machine sind die ersten in Nordamerika.

Ausstellung zeigt Torontos Einwanderer-Kulturen
27. April 2017

Vielfalt ist Torontos Stärke. So lädt die Market Gallery in Toronto noch bis zum 15. Juli zur Ausstellung „Settling in Toronto“ ein. Anlässlich des 150. Geburtstages Kanadas werfen die Museums-Besucher einen weiten Blick auf die verschiedenen Einwanderer-Kulturen, die das Land in den vergangenen drei und mehr Jahrhunderten geprägt haben. Mittels Videos, Oral-History, Artefakten und nicht zuletzt diverser Kunstobjekte illustrieren die Ausstellungs-Macher Torontos ethnisch geprägte Nachbarschaften wie Kensington Market, Greek Town und viele mehr.

Montreal legt seine Wurzeln frei
19. April 2017

Pünktlich zum 375. Geburtstag Montreals am 17. Mai legt das Pointe-à-Callière Museum die Wurzeln der Stadt frei und eröffnet in direkter Nachbarschaft den Fort Ville-Marie Pavillon. Hier wurde 1642 die erste französische Siedlung, genauer gesagt das Verwaltungszentrum, erbaut. Die Besucher wandern über einen Glasflur und können die historischen Reste Fort Ville-Maries, im Übrigen der ursprüngliche Name für Montreal, bestaunen. Zu sehen gibt es noch viel mehr, unter anderem eine indigene Feuerstelle und Reste der Fort-Palisaden. Der erste Wasserkanal des Landes wird den Pavillon unterirdisch mit dem Museum verbinden.

Royal Alberta Museum in Edmonton: Neueröffnung Ende 2017
12. Dezember 2016

Das brandneue Royal Alberta Museum im zentral gelegenen Arts District von Edmonton öffnet voraussichtlich Ende 2017 seine Türen und wird dann das größte Museum seiner Art in Westkanada sein. Die Architektur des Gebäudes spiegelt die vielfältigen Landschaften und Kultureinflüsse Albertas wider. Das Museum widmet sich der Natur- und Menschheitsgeschichte der Provinz und legt großen Wert auf seinen Bildungsauftrag und auf öffentliche Programme. Tipp: Schauen Sie unbedingt bei den Käfern im „Bug Room“ vorbei!

Manitoba feiert Kanadas 150. Geburtstag
17. November 2016
Winnipeg begrüßt das neue Jahr - Silvesternacht an der National Historic Site The Forks (Bildnachweis: The Forks)

Kanada wird 150 Jahre alt – Manitoba macht den Auftakt zu den Feierlichkeiten

Bereits in der Silvesternacht 2016 erklingt an Manitobas National Historic Site The Forks der offizielle Startschuss ins kanadische Jubiläumsjahr. Der Abend umfasst musikalische Liveauftritte bekannter Künstler aus der Region. Pferdekutschen transportieren die Besucher zu den verschiedenen Veranstaltungsstätten. Mit einer Parade wird Kultur, Sport, Kunst und Geschichte Manitobas gefeiert.

Wertvolle Kunstausstellung in Whistler
14. April 2016

Seit März gibt es in Whistler die Möglichkeit, eine Vielzahl wertvoller Kunstobjekte im Audain Kunstmuseum zu sehen. Darunter sind einige Arbeiten Emily Carrs, wie zum Beispiel das kürzlich für 3,3 Millionen Dollar versteigerte Gemälde „The Crazy Stair“. Zu den festen Bestandteilen der Ausstellung gehören zudem Werke des Künstlers Edward J. Hughes und eine Auswahl besonderer Masken, zudem wird es temporäre Ausstellungen mit Leihgaben aus aller Welt geben.

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff
6. April 2016

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff

In der Arktis soll ein Museum für das Franklin-Schiff HMS Erebus und die Artefakte entstehen, die seit der Entdeckung des Schiffes 2014 bereits geborgen werden konnten. Sir John Franklin und seine Crew waren 1848 auf der Suche nach der damals noch legendären Nordwest-Passage in der Arktis verschwunden. Bereits im 19. Jahrhundert hatte es Suchexpeditionen gegeben; und seit 2008 hatte Kanada mehrere Expeditionen ausgeschickt, um Franklins Schiffe zu finden. 2010, bei der zweiten Suchaktion, wurde das Wrack der HMS Investigator gefunden, ein Schiff, das 1854 bei einer Franklin-Suchexpedition im Eis stecken geblieben war und von der Mannschaft verlassen werden musste. Ebenfalls 2010 wurden die Leichen dreier Mannschaftsmitglieder in Banks Island's Mercy Bay in den Northwest Territories entdeckt.

Bei der sechsten Expedition schließlich fand man 2014 – durch einen Zufall – die HMS Erebus. Parks Canada erklärte nun fast zwei Jahre später, dass die Behörde gemeinsam mit den Inuit der Kitikmeot-Region in Gjoa Haven in Nunavut ein Museum erbauen will. Die kanadische Regierung stellt dafür 16,9 Millionen Dollar in den kommenden fünf Jahren bereit. Darüber hinaus wird Parks Canada diesen Sommer wieder eine Suchexpedition ausrichten, um das zweite Franklin-Schiff finden.

10 Dinge die Sie wissen müssen… über kanadische Architekturikonen
21. Januar 2016
Das Canadian Museum of History. Bildnachweis: DC

Die öffentliche Architektur Kanadas bietet gute Möglichkeiten, die einzigartige Mischung aus Geographie, Tradition und Kultur des Landes zu verstehen. Hier kommen zehn beispielhafte kanadische Architekturikonen, die zum Besichtigen, Staunen und Lernen einladen:

10 Dinge die Sie wissen müssen… über den Stonehammer Geopark
10. November 2015

Im Stonehammer Geopark, New Brunswick, erleben Besucher eine Milliarde Jahre geologischer Erdgeschichte auf 2.500 Quadratkilometern. Ein Geopark ist ein Gebiet mit außergewöhnlichem geologischem Erbe, das vom Global Geopark Network anerkannt wurde. Der Stonehammer Geopark beinhaltet mehr als 60 faszinierende Standorte. Es macht besonderen Spaß, bei Kletterpartien, im Kajak oder im New Brunswick Museum etwas über die Geologie des Parks zu lernen. Hier kommen zehn ausgesuchte Aktivitäten für Geo-Abenteurer.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild