Museum
Canadian Museum for Human Rights in Winnipeg wird Signature Experience
4. Dezember 2017

Ende November 2017 wurde das Canadian Museum for Human Rights in Manitobas Provinzhauptstadt Winnipeg in die Liste der Canadian Signature Experiences (CSE) des kanadischen Fremdenverkehrsamtes Destination Canada aufgenommen.

Das im Jahr 2014 eröffnete Museum ist das einzige nationale Museum Kanadas außerhalb der Landeshauptstadt Ottawa und gilt international als Symbol der Hoffnung. Neben einer interaktiven Ausstellung über die Geschichte(n) der Menschenrechte und deren Verletzung werden hier Menschen gewürdigt, die sich mit Widerstand, Ausdauer, Mut und Beharrlichkeit für diese Rechte einsetzen. Mit seiner einzigartigen Architektur kann das monumentale Gebäude getrost zu den Wahrzeichen Kanadas gezählt werden. Bei einem Besuch erfahren die Gäste, warum das Museum inmitten der kanadischen Prärie am Zusammenfluss zweier Flüsse errichtet wurde - einem Ort, an dem sich Menschen seit Jahrtausenden versammelt haben.

Saskatoon: Remai Modern Art Gallery eröffnet am 21. Oktober 2017
17. Oktober 2017

Nach langjähriger Bauzeit wird das neue Kunstmuseum Remai Modern Art Gallery of Saskatchewan am 21. Oktober 2017 in Saskatoon im Rahmen einer großen Zeremonie eröffnet. Die Kunstgalerie gilt als das innovativste Museum für zeitgenössische Kunst in Nordamerika. Das Gebäude steht in exponierter Lage am Ufer des South Saskatchewan River und ist bereits jetzt fester Bestandteil der Stadt-Silhouette Saskatoons. Das Museum beherbergt u.a. die mehr als 7.700 Exponate der im Jahr 2015 geschlossenen Mendel Art Gallery sowie die weltweit umfangreichste Sammlung von Linolschnitten und Keramikobjekten des großen Pablo Picasso. Weitere Infos unter www.remaimodern.org und www.tourismsaskatchewan.com.

Kinofilm „Maudie“ mit Ethan Hawke und Sally Hawkins ehrt Nova Scotias Volkskünstlerin Maud Lewis
28. September 2017

Der berühmten Folk-Art-Malerin Maud Lewis aus Nova Scotia wird im neuen Kinofilm „Maudie“ ein künstlerisches Denkmal gesetzt. 

Geboren 1903 in ärmlichen Verhältnissen erkrankte sie als Kind an einer Form der Arthritis und trug Behinderungen an Gesicht, Armen und Händen davon. Dennoch verlor sie niemals ihren Lebensmut und begann mit Unterstützung ihres Mannes Everett zu malen. 

Heute ist Maud Lewis eine der berühmtesten Folk-Art-Künstlerinnen Kanadas und ihre Werke sowie ihr Haus sind in der Art Gallery of Nova Scotia in Halifax zu bewundern.

Der Film „Maudie“ mit Sally Hawkins als Maud Lewis und Ethan Hawke als ihr Ehemann Everett startet am 26. Oktober in den deutschen Kinos und wurde von vielen Filmkritikern in Nordamerika bereits hochgelobt. 

Kreative Ideenschmiede im neuen Design Quarter Winnipeg
8. August 2017

Winnipegs beliebte Szeneviertel The Exchange District, Downtown und The Forks haben sich zum neuen Design Quarter Winnipeg zusammengeschlossen. Die Non-Profit Organisation hat das Ziel, Winnipeg als kreative Design-Destination zu positionieren, die bestens zu Fuß erkundet werden kann. Ihre 45 Mitglieder stellen eine authentische Gemeinschaft aus lokalem Einzelhandel, Designstudios, Modelabeln, Kunstgalerien, Restaurants, Hotels und Museen dar.

Kanadas Kanu-Kunst
7. August 2017

Wässriges Wunder: Keine Liebe ist so stark wie jene der Kanadier zu ihrem Paddelboot. Dies bezeugen Ontarios über 400.000 Wasserwege, ein Kanumuseum sowie ein Film von Goh Iromoto

Wenn das Leben nervt, streu‘ Glitzer drauf! In Ontario gar nicht nötig, bedeutet der Name der Provinz aus dem Irokesischen übersetzt so viel wie „Land der glitzernden Gewässer“. Also doch eher: Wenn das Leben nervt, geh‘ paddeln! Mit über 400.000 Seen, Flüssen und Wasserwegen sowie gut 80.000 Routen gilt die Provinz als wahres Paddler Paradies – sowohl für Anfänger, für Profis als auch mit dem Canadian Canoe Museum für all jene, die in Booten echtes Kunstwerk sehen. 

Auf den Spuren indigener Kulturen in Alberta
29. Juni 2017

Wie wird ein Tipi gebaut? Und wie benutzt man traditionelle Jagdwerkzeuge? Diesen Fragen und vielen anderen können die Besucher des Heritage Park Historical Villages in Calgary, Alberta, anlässlich des 150. Geburtstags des Landes auf den Grund gehen. Denn im Jubiläumsjahr haben die Betreiber des Parks, in dem auf einem Freiluftgelände lebendige Geschichte erlebt werden kann und der zu einem der wichtigsten „Museen“ Nordamerikas zählt, viele neue Angebote entwickelt. Der Fokus liegt ganz auf den indigenen Wurzeln des Landes. Neben den Traditionen der Ureinwohnerstämme der First Nations bekommen die Besucher auch einen Einblick in die Lebensumstände der ersten Händler und frühen Siedler.

Größte Geschichtsausstellung Kanadas lockt nach Québec
26. Juni 2017

Das Nationalmuseum für Geschichte und Gesellschaft in Gatineau ist das meist besuchte im ganzen Land. Ab dem 1. Juli werden noch einige Gäste hinzukommen, denn dann öffnet anlässlich des 150. Geburtstags die Canadian History Hall. Präsentiert werden soll dort die Geschichte wie niemals zuvor. Die Organisatoren versprechen die größte und umfassendste Ausstellung zur Landesgeschichte überhaupt. Über 15.000 Jahre werden dann auf rund 4.000 Quadratmetern und mit zahlreichen Objekten veranschaulicht. 24.000 Kanadier wurden aufgefordert, sich mit ihren persönlichen Geschichten an der Ausstellung zu beteiligen.

Royal Alberta Museum: Neueröffnung Ende 2017
19. Juni 2017

Im Zuge des 150. Jubiläums zieht das Royal Alberta Museum in das zentral gelegenen Arts District von Edmonton um und öffnet Ende 2017 seine Türen im brandneuen Gebäude wieder. Es wird dann das größte Museum seiner Art in Westkanada sein. Die Architektur des Gebäudes spiegelt die vielfältigen Landschaften und Kultureinflüsse Albertas wider. Das Museum widmet sich der Natur- und Menschheitsgeschichte der Provinz und legt großen Wert auf seinen Bildungsauftrag und auf öffentliche Programme. Tipp: Schauen Sie unbedingt bei den Käfern im „Bug Room“ vorbei!

Ottawa im Partyfieber
18. Juni 2017

Seit jeher ist Ottawa der Place to Be für den Canada Day

2017 steigt die Feier zum 150. Mal! Dann heißt es: Rein in die rot-weißen Kleider, hin zur Party auf dem Parliament Hill. Gefeiert wird allerdings das ganze Jahr über: mit IGNITE 150. Mut wird belohnt! Eine Serie an 17 epischen Stunts präsentiert sich verteilt in der ganzen Hauptstadt in überraschender Umgebung: Ein Gourmet Dinner in 50 Metern Höhe, eine Yoga Lektion auf einem schwimmenden Kahn begleitet von einem Live Orchester, ein Film auf einer Terrasse mitten in der Innenstadt und viele weitere Attraktionen halten das Jahr in Atem. Pünktlich zu den großen Festivitäten fällt am 1. Juli der Vorhang zur brandneuen Canadian History Hall, einer Galerie, die Kanadas Geschichte von den ersten Siedlern bis heute erzählt.

La Machine, Ottawa (27. bis 30. Juli). Nichts für schwache Nerven: Wenn ein übergroßer, feuerspuckender, mechanischer Drache zusammen mit einer wassersprühenden Riesenspinne durch die Innenstadt Ottawas wandelt, sollten etwaige Phobien besser schnell überwunden werden. Die Kreaturen von La Machine sind die ersten in Nordamerika.

Ausstellung zeigt Torontos Einwanderer-Kulturen
27. April 2017

Vielfalt ist Torontos Stärke. So lädt die Market Gallery in Toronto noch bis zum 15. Juli zur Ausstellung „Settling in Toronto“ ein. Anlässlich des 150. Geburtstages Kanadas werfen die Museums-Besucher einen weiten Blick auf die verschiedenen Einwanderer-Kulturen, die das Land in den vergangenen drei und mehr Jahrhunderten geprägt haben. Mittels Videos, Oral-History, Artefakten und nicht zuletzt diverser Kunstobjekte illustrieren die Ausstellungs-Macher Torontos ethnisch geprägte Nachbarschaften wie Kensington Market, Greek Town und viele mehr.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild