Montreal
Upgrade für neue Perspektiven
11. April 2018

Das Biodôme im Herzen von Montréal rüstet auf! Im Zuge umfassender Renovierungen werden die Repliken der vier Ökosysteme Amerikas um neue Highlights erweitert. Dazu gehören unter anderem die „Wall of Ice“ und eine Zwischenebene, die neue Perspektiven auf die unterschiedlichen Ökosysteme ermöglichen wird. Die Besucher können auf diese Weise der Natur und den Tieren Kanadas noch näher kommen. Im Spätsommer 2019 soll das Biodôme wiedereröffnet werden. Die Anlage gehört zum Space For Life, dem größten Naturwissenschaftskomplex Kanadas.

Kanada goes queer!
12. Februar 2018

Als Partner des TEDDY-Awards der Berlinale 2018 präsentiert das Ahornland seine Vielfalt

Zum 32. Mal schon wird der TEDDY-Award im Rahmen der 68. Internationalen Filmfestspiele (15.02. bis 25.02.2018) in Berlin verliehen. Und zum ersten Mal ist Kanada als Partner mit an Bord! Täglich präsentiert Destination Canada im TEDDY-TV die Interviews mit den Filmemacherinnen und Filmemachern, deren Filme 2018 für den TEDDY nominiert sind. Am Donnerstag, den 22.02.2018, findet um 16:00 Uhr in der Kanadischen Botschaft der Diversity Talk zum Thema „Diversity und Gender Equality in Beruf und Gesellschaft“ statt.

Bunt, wild, lecker!
12. Februar 2018

Wildnis, Western-Städte und weltoffene Menschen – Kanada lebt Multikulti und Vielfalt

 

Es gibt nur wenige Länder auf der Welt, die politisch und gesellschaftlich so viel Vielfalt leben und gesetzlich verankern wie Kanada. Multikulturalismus ist dort so unantastbar wie die Menschenwürde, das dritte Geschlecht (Transgender) im Pass verankert und das Staatsoberhaupt, Premierminister Justin Trudeau, ein bekennender Feminist. Die Geographie ist ebenso vielfältig wie die Menschen: Eisberge am Nordpolarmeer, staubig-schöne Western-Städte rund um Calgary im Süden, mittendrin die Rocky Mountains und nach Lachsen schnappende Bären. Kanada ist für weltoffene Abenteurer eine wahre Wundertüte! 

Eisige Grüße aus Montréal
12. Februar 2018

Unter den Straßen von Saint-Leonard in Montréal entdeckten zwei Amateur-Forscher nur zehn Meter unter dem Erdboden ein riesiges Netzwerk von Eiszeithöhlen. Die gesamte Kammer ist sechs Meter hoch und 200 Meter lang. Es wird geschätzt, dass das Höhlen-Netz rund 15.000 Jahre alt ist und während der letzten Eiszeit durch den massiven Druck der Gletscher geformt wurde.

http://www.cbc.ca/news/canada/montreal/montreal-underground-passage-1.4428833

Filmreif reisen durch Kanada
8. Februar 2018

Drei kanadische Berlinale-Filmemacher führen zu Inspirations-Orten ihrer Heimat.

Die Koffer sind gepackt. Darin befinden sich knapp 100 kanadische Filme und Serien, mit denen sich Kanada auf der Berlinale 2018 präsentieren wird. Preisgekrönte Filme kanadischer Regisseure, die in Kanada gedreht wurden und Filme, die von Kanada inspiriert sind. Wir haben drei herausgepickt und zeigen, an welche Orte Kanadas die Filme entführen und auf welchen oft noch unentdeckten touristischen Pfaden Besucher dort wandeln können. Alle Filmfans lesen im Abspann zudem das exklusive Interview mit Telefilm Canada, dem zentralen Filmförderungsorgan Kanadas, über die Kreativszene der kanadischen Filmemacher.

Die TOP Film-Festivals in Kanada
24. Januar 2018

Kanada wird auf der Berlinale „Country in Focus“ – und hat selbst kultige Film-Festivals im Land

Am 15. Februar startet die Berlinale und lockt Stars aus aller Welt in die deutsche Hauptstadt. Als „Country in Focus“ steht Kanada auf dem European Film Market (EFM) des diesjährigen Filmfestivals im Mittelpunkt des internationalen Interesses und wird mit zahlreichen kanadischen Schauspielern und Regisseuren vertreten sein. Kanada präsentiert eine florierende Filmszene – und richtet selbst jedes Jahr gleich mehrere hochkarätige, schräge und international wegweisende Festivals aus. Dieses sind die besten kanadischen Film-Events, die jeder kennen sollte, der über den kanadischen Film spricht.

Die fünf schönsten Drehorte Kanadas
22. Januar 2018

Manchmal ist die Natur der heimliche Star in den Hollywood-Filmen. Wir zeigen die aufregendsten Spots, die eine Reise wert sind

Kanada hat viel Platz für filmreife Landschaften. Denn Kanada ist nicht nur das zweitgrößte Land der Erde, sondern zugleich auch das am dünnsten besiedelte. Einsame Wälder, Grizzly-Bären, pulsierende Städte und futuristische Skylines. Nur drei Flugstunden von L.A. entfernt, lieben es Regisseure und Filmstars, in Kanada zu drehen. Filme wie „Der Rückkehrer“, die „Twilight“-Saga oder „Brokeback Mountain“ zeigen atemberaubend schöne Landschaften und wecken die Lust zu reisen wie im Film.

Kanada – Hollywood des Nordens
9. Januar 2018

Was haben Twilight, Titanic und Brokeback Mountain gemeinsam? Sie sind alle in Kanada gedreht worden. Bella heiratete Edward in Squamish in British Columbia, Leonardo DiCaprio sank in den Wellen von Nova Scotia in die Tiefe und die beiden einsamen Cowboys Ennis und Jack schwiegen in den Wäldern der kanadischen Rocky Mountains. Kanada dient den US-amerikanischen Filmemachern nicht nur als beliebter Drehort, sondern Kanada selbst hat eine lebendige Filmszene zu bieten. Auf der Berlinale 2018 ist Kanada als exklusiver Partner zu Gast.

„And Action!“, heißt es in den Metropolen Kanadas an jeder Ecke. Kein Wunder, denn schlendert man durch Toronto, wechseln die Epochen mit jedem Schritt. Hier ein verschnörkelter Prunkbau mit Säuleneingang, dahinter eine Reihe rostbrauner historischer Lagerhäuser, dort glitzernde Bankentürme. Und direkt hinter der Metropole grünt die Natur. Die Kulturpolitik tut ihr Übriges. Drehgenehmigungen sind schnell erteilt. Die Liste der in Kanada gedrehten Filme ist lang: „Capote“, „Catch me if you can“, „Fluch der Karibik“, „Schiffsmeldungen“, „Good Will Hunting“, „Rambo“, „Superman“, „Godzilla“, „Nachts im Museum“, „Sieben Jahre in Tibet“, „Das A-Team“ und viele mehr. Auch der mit drei Oskars prämierte Film „The Revenant – Der Rückkehrer“ wurde in Kanada gedreht. „Ich habe nach einer Gegend gesucht“, sagt Regisseur Alejandro G. Iñárritu, „die vollkommen unberührt ist. Sie sollte rein, rau und poetisch zugleich sein.“ In Alberta ist er fündig geworden. Er filmte in den Badlands, im Bow Valley und in Kananaskis Country. 

Lifestyle-Design trifft Geschichte
22. November 2017

Das Fairmont The Queen Elizabeth in Montréal empfängt Besucher in schickem neuen Design. Nach einjähriger Renovierung präsentiert sich das klassische Hotel der 1960er Jahre inmitten des Shopping- und Business-Distrikts jetzt als modernes Lifestyle-Refugium. Die 950 Zimmer des Hotels punkten mit elegantem Komfort und heller und dynamischer Einrichtung, ein Wellness-Center mit Pool gehört ebenso zur Ausstattung wie eine Signature Bar, eine Lounge mit spektakulärem Blick über die Stadt, ein moderner Business-Bereich und mit dem Artisans Market der erste Stadtmarkt in einem Hotel. Weiteres Highlight: Die Suite 1742, geschichtsträchtiger Ort des Bed-In for Peace von John Lennon und Yoko Ono.

Über eine Million Besucher werden erwartet beim Montréal en Lumière 2018
7. November 2017

Montreal schlägt dem dunklen Winter ein Schnippchen und erstrahlt im hellsten Lichterglanz. Vom 22. Februar bis zum 4. März 2018 verwandelt sich beim Montréal en Lumière (Montreal im Licht) das hippe Quartier des Spectacels in eine Event-Zone par excellence. Dann geht hier eines der weltgrößten Winterfestivals mit über einer Million Besucher über die Bühne. Zahllose Lichtinstallationen werden das Viertel erstrahlen lassen, wenn einige der besten Köche des Landes und zahlreiche internationale Gourmet-Größen für die Gäste auftischen. Elf Tage lang verwandeln unzählige Theater-, Tanz-, Musik- und Artistikaufführungen die Insel in Quebec in die Kulturhauptstadt mindestens Nordamerikas und fesseln die Zuschauer aus der ganzen Welt. Mit Grammy-Preisträger Gregory Porter ist der aktuell wohl angesagteste Jazz-Sänger mit dabei. Höhepunkt wird die Weiße Nacht, die Nuit Blanche, am 3. März, wenn die Stadt mit ihren über 200 Performances, Konzerten und vielem mehr vor Lebensfreude schier platzt. Infos unter www.montrealenlumiere.com.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild