Mall
Leben im warmen Bauch der Erde
30. November 2009

Es wird gemunkelt, daß es in Montréal Menschen geben soll, die den ganzen Winter über nicht ein einziges Mal nach draußen in die Kälte gehen. Dies ist wohl etwas übertrie­ben, doch möglich wäre es durchaus. Nicht, dass der Winter in Québec, Kanadas größter Provinz, nicht schön wäre - von November bis April herrscht hier ein richtiger weißer Winter mit viel Schnee und kräftigen Minusgraden. Aber für den arbeitenden Städter in der kanadischen Metropole am St. Lorenz-Strom sind sechs Monate Schnee und Januartemperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius doch eher eine Plage. So haben die erfindungsreichen Montréaler ihr Leben im Winter einfach nach unten verlegt, in die warmen Kavernen ihrer "Ville souterraine".

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild