Lobster
Nova Scotia feiert die Hummer-Saison mit dem jährlichen South Shore Lobster Crawl
10. Dezember 2018

Obwohl der Hummer (Lobster im Nordamerikanischen) eher als Sommer-Delikatesse bekannt ist, wird in den Gewässern rund um Nova Scotia beinahe das ganze Jahr über frischer Hummer gefangen. Die größten Hummerfischerei-Bezirke liegen im Südwesten der Provinz und genau in diesen kalten Gewässern werden in den Wintermonaten besonders schmackhafte Krustentiere gefangen. Vom 1. bis um 18. Februar 2019 findet passend dazu der 2019 South Shore Lobster Crawl als Hommage an die delikaten Meeresbewohner statt. Besucher können sich im Februar von Barrington, der „Lobster Capital of Canada“, bis nach Peggy’s Cove entlang der Atlantikküste Nova Scotias durch verschiedenste Gerichte und Aktivitäten rund ums Thema Hummer probieren. 

Ausgezeichnete Weine aus Nova Scotia
6. Oktober 2011

Die kanadische Tageszeitung "The Globe and Mail" bezeichnet den Sekt des kleinen Weinguts Benjamin Bridge als einen der besten Weine Kanadas.

Nova Scotia ist besonders bekannt für seine malerischen Küsten, die zahlreichen Leuchttürme und natürlich für den fangfrischen Hummer, den man das ganze Jahr über serviert bekommt. Auf kulinarischer Seite spielt aber auch der Weinanbau in der Region eine immer wichtigere Rolle. Denn das maritime Klima und der nährstoffreiche Boden einiger Gegenden bieten hervorragende Bedingungen für den Weinanbau - mancherorts werden sogar Parallelen zur Champagne.

Tauchen nach Jakobsmuscheln aus Nova Scotia
29. Juli 2011

So wie es Christian Kreiberg erzählt, klingt es nach einem perfekten Augusttag im Südwesten von Nova Scotia. Angereist aus British Columbia und Alberta, versammelte sich seine Familie hier zu einem zweiwöchigen Wiedersehen mit der Ostküsten-Verwandtschaft. Einer der Höhepunkte des Treffens: Ein Tauchgang, um die frischen regionalen Jakobsmuscheln für das abendliche Barbecue zu fangen.

Ein acht Meter langes, offenes Boot diente als Taucherbasis und war mit Tauchausrüstung, einer Kühlbox mit Getränken und der benötigten Fanglizenz vom Department of Fisheries and Oceans (DFO) ausgestattet. Ziel: die besten Fanggründe für Jakobsmuscheln, nördlich der Ortschaft Port Mouton, vor der Küste des Kejimkujik Nationalparks und National Historic Site. Kurz einfach „Keji“ genannt, ist der Park auch bekannt für seine weißen Sandstrände, türkisblaues Wasser und die  Führungen zu den Mi’kmaq Petroglyphen: Felszeichnungen der ansässigen First Nation aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Wilde, handverlesene, unbelastete Nova Scotia Jakobsmuscheln sind fest, ohne Sandrückstände und besonders beliebt bei Kanadas Chefköchen. Die Taucher brauchten vor der Küste des „Keji“ nur 45 Minuten, um ihre Fangtaschen mit 100 Muscheln zu füllen, der Obergrenze pro .

Oyster Shucking Competitions (18. – 20. September 2009)
17. September 2008

Die „Oyster Shucking Competitions“ in Charlottetown, PEI, sollte man nicht verpassen. Lassen Sie sich von der verblüffenden Kunstfertigkeit und der Geschwindigkeit der Teilnehmer begeistern! Die Sieger der internationalen Oyster Shucking-Championships reisen um die ganze Welt – um in Prince Edward Island an der „Raspberry Point PEI Oyster Shucking Championship“ und an der „JP’s Shellfish World Invitational Oyster Shucking Championship“ teilzunehmen. Die Teilnehmer müssen zwölf bis 24 Austern öffnen, und zwar so schnell und so geschickt wie möglich. Am Ende zählt natürlich auch, wie ansprechend die Austern abschließend präsentiert werden. Eine Jury aus Experten entscheidet über das Endergebnis.

Iss das: Brot und Spiele für echte Abenteurer
15. September 2008

Was hat denn das Schilf auf der Speisekarte verloren? Ähem. „Wildcrafting“ feiert ein Comeback in Kanada. Aus Alt mach Neu! (Kate Zimmerman) Halten Sie Ihre Augen offen, wenn Sie durch Nova Scotias „Tobeatic Wilderness Area“ reisen, mit einem Soundtrack aus melodischem Vogelgesang. Sie spähen nicht nach wilden Tieren, sondern Sie sind auf der Suche nach schwarzen Totentrompeten, nach „Indian Cucumber Root“, nach reifen Blaubeeren und Holunderblüten. Ihre Mission: Als plündernder Kochliebhaber die Wildnis zu durchkämmen, auf einer Jagd, die man auch „Wildcrafting“ nennt – ein alter, wieder auferstandener Trend, Wildpflanzen zu sammeln. Während Sie pflücken, nehmen Sie einen leichten Geruch nach brennendem Fichtenholz wahr. Es erinnert Sie daran, dass zu Ihrem Koch-Abenteuer in dem edel-rustikalen Natur-Feriendomizil Trout Point Lodge auch gehört, dass Sie lernen, wie Sie selber Lachs, Schwertfisch, Jakobsmuscheln und Thunfisch räuchern, in einer holzgezimmerten Räucherkammer im Freien.

Füllhorn Kanada
12. November 2007

Die späte Nachmittagssonne steht tief am Horizont. Sie wird von der spiegelglatten Wasseroberfläche des Okanagan-Sees reflektiert und erleuchtet Tisch und Gäste mit einem warmen, goldenen Licht. Wir sitzen auf einer Dachterrasse inmitten von Apfelgärten und genießen einen Lunch-Aperitif im "Joie", einer Arbeitsfarm und Kochschule in Naramata, BC, im idyllischen Okanagan-Tal. Michael Dinn, unser genialer Gastgeber, versorgt uns mit einem Glas seines diesjährigen Weines, dem Joie Noble Blend, einer Mischung deutscher Rebsorten nach elsässischer Art, der nach Kirschblüten und reifen Birnen duftet.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild