Eröffnung
Der Trail ruft!
11. August 2017

 

Der längste Wander- & Tourenpfad der Welt wird in Kanada eröffnet. Sie formt die Hände zu einem Lautsprecher: „Hellooo!“, ertönt es durch den dichten Wald, über Wiesen, silberglänzende Bäche und schroffe Bergwipfel. „Helloooo!“, antwortet er von der anderen Seite. Zwischen ihnen liegt der Great Trail, der längste Wanderweg der Welt. Der Trail verbindet. Menschen. Provinzen, Territorien. Der Great Trail eröffnet Wege, die wilde Schönheit Kanadas zu Fuß, über Wurzeln tanzend, radelnd, auf vier Pfoten, im Kanu gleitend, allein oder in der Gruppe, in Flip-Flops oder Trekking-Boots zu entdecken. Grund genug für 7 Blogger und Journalisten sich auf den Weg zu machen.

Kanadas neues Museum für Menschenrechte eröffnet in Winnipeg, Manitoba
26. Juni 2014

Der Countdown läuft.

Das Canadian Museum of Human Rights (CMHR) öffnet seine Türen am 20. September 2014 für die Öffentlichkeit. Das weltweit erste Museum, welches allein der Entwicklung, der Zelebration und der Zukunft der Menschenrechte gewidmet ist, ermöglicht den Besuchern durch multimediale Technologie und Innovation eine inspirierende Auseinandersetzung mit den Menschenrechten in allen Teilen der Welt.

Als Teil einer nachhaltigen nationalen Aufklärungskampagne werden bereits neue Videospots landesweit ausgestrahlt, in welchen das CMHR als verblüffendes Reiseziel und als neues Zentrum für Unterricht in Sachen Menschenrechte vorgestellt wird. Die Spots werden auch genutzt, um den Bekanntheitsgrad des Museums auf Events von Partnern wie der Canadian Tourism Commission zu erhöhen.

Hier können Sie die Videos auf English in Broadcast-Qualität als zip-Datei downloaden.

Erstes Aboriginal Art Hotel in Vancouver
25. April 2014

In diesem Jahr wird Vancouvers erstes Aboriginal Art Hotel eröffnen.

Auf der West Pender Street in Vancouvers östlichem Downtown gelegen, schließt das Gebäude eine Aboriginal-Kunstgalerie, 25 Wohneinheiten für die Künstler und die Hotelzimmer auf den beiden oberen Etagen ein. Skwachays (ausgesprochen SK-WATCH-EYES) Lodge und die Aboriginal-Kunstgalerie, eröffnet von der Vancouver Native Housing Society (VNHS) in 2012, werden in diesem Frühjahr eine vollkommene Verwandlung erleben – mit der Hilfe von Vancouvers führenden Innendesignern und Aboriginal Künstlern. Zukünftige Gäste haben die Möglichkeit, gemeinsam mit First Nations-Künstlern Holzschnitzen zu lernen, eine halbtägige Entdeckungstour der Totempfähle im Stanley Park zu unternehmen oder gemeinsam das anthropologische Museum zu besuchen.

Die Lodge wird über 18 Zimmer verfügen, welche von Aboriginal-Künstlern gestaltet wurden.

Arktisforschungszentrum in Manitoba eröffnet
15. April 2013

Am 18. März hat die University of Manitoba ihr neues Arktisforschungszentrum, The Nellie Cournoyea Arctic Research Facility –angesiedelt an der Clayton H. Riddell Faculty of Environment, Earth, and Resource–, eröffnet.

Die 15 Millionen Dollar teure Forschungseinrichtung wird die größte Forschergruppe beherbergen, die sich mit dem arktischen Eis und dem Ozean beschäftigt und herausfinden soll, wie sich der Klimawandel auf das empfindliche Ökosystem auswirkt.

Komplette Pressemeldung der Universität

Updates für die Wintersaison 2012/13 und ein Blick auf den kanadischen Bauernkalender
5. Oktober 2012

Pulverschnee satt und viel Platz für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Vorlieben der Wintersportfans, so ist der Winter in British Columbia. Auf Pistenraudis trifft man hier eher selten; auf einen guten, herzlichen Service, der auch kostenlose Papiertuchspender und ein freundliches Lächeln am Lift mit einschließt, so gut wie immer.

Wie jedes Jahr haben wir die Informationen zu den wichtigsten Wintersportorten und -arten in British Columbia für Sie zusammengefasst und auf rund 20 Seiten komprimiert. Außerdem sind alternative Wintersportarten wie Surfen oder Tauchen enthalten.

Mitte Dezember sowie Anfang und Ende Januar sei laut des "Old Farmer's Almanac", des Äquivalents zum deutschen Bauernkalender,  mit den heftigsten Schneefällen zu rechnen. Die Infos für die anderen Monate finden Sie unter www.almanac.com/weather/longrange/BC/Whistler

Photo Credit: Adam Stein

 

Keltisches Flair auf Cape Breton Island
27. April 2012

Mitten im Herbst kann man auf Cape Breton Island, Nova Scotia die Klänge zahlreicher Geigen, Harfen, Akkordeons und Dudelsäcke hören. Der Grund dafür ist das jährliche „Celtic Colours International Festival“, eines der Signature Experiences der Canadian Tourism Commission. Das Festival spiegelt die Vergangenheit Nova Scotias wider, als schottische Flüchtlinge nach Kanada kamen und sich an der Ostküste ansiedelten. Erst kürzlich haben die Bewohner Nova Scotias ihre Wurzeln und die Kultur ihrer Vorfahren wieder für sich entdeckt, so dass man jetzt sogar Straßenschilder auf Gälisch sehen kann und hier sogar den einzigen Single Malt Whisky Nordamerikas bekommt.

Was das Fest so einzigartig macht ist die Tatsache, dass es in 33 Gemeinden auf Cape Breton und entlang idyllischer Landstraßen, wie der malerischen Küstenstraße „Cabot Trail“, stattfindet. Es gibt nicht nur Musik- und Tanzaufführungen, sondern auch Geschichtenerzähler sowie Workshops und Präsentationen über die gälische Sprache und Kultur. Besucher können sogar ihre eigene Gitarre mitbringen und an den vielen Workshops teilnehmen! Oder man genießt einfach die herbstliche Landschaft des Indian Summers bei einer Wanderung durch die atemberaubende Natur.

In diesem Jahr findet das Celtic Colours Festival bereits zum 16. Mal statt. Die feierliche Eröffnung ist am 05. Oktober in Port Hawkesbury und das Schlusskonzert am 13. Oktober in Sydney. Insgesamt werden an diesen Tagen an diesen Tagen 64 Konzerte gespielt. Alle Informationen zu dem Festival und den auftretenden Künstlern findet man unter www.celtic-colours.com.

Ein Blick auf 2012 und ein großes Jubiläum
22. Dezember 2011

Mit Riesenschritten neigt sich das Jahr 2011 seinem Ende zu, und mit viel Schnee...aber das dürfte sich mittlerweile ja herumgesprochen haben. Wir möchten zunächst mit Ihnen auf die erste Hälfte des Jahres 2012 blicken, bevor es ein kurzes Update aus den Skigebieten Whistler und Revelstoke geben wird.

Aus dem Inhalt:
- Cool ins neue Jahr: Polar Bear Swim in Vancouver
- 150 Jahre Victoria: Eine Lady feiert Geburtstag
- Günstig genießen: Probierwochen in Victoria und Vancouver
- Es geht auch um die Wurst: Culinary Championships in Kelowna
- Ein Blick in den Jahres-Wal-Kalender: Pacific Rim Whale Festival
- Elvis lebt: bisweilen eben in Penticton
Aus den Skigebieten:
- Whistler: Schlittschuhlaufen auf der Medal’s Plaza
- Revelstoke: Nelson Lodge wird Sutton Place Hotel

Foto: PRWF We Heart Whales landscape © Koreski

Es wintert sehr in British Columbia
2. Dezember 2011

Vielleicht haben Sie ja schon vernommen, dass die Alpen derzeit nicht gerade mit Schnee verwöhnt werden. In Westkanada hingegen herrscht das pralle Ski-Leben. Das freut auch Zukunftsforscher Travor Hancock, der uns Menschen sowieso bei Wind und Wetter am liebsten "outdoors" sieht. Er hat nämlich herausgefunden, dass die meisten von uns 95% ihrer Lebenszeit in Innenräumen verbringen, fünf Prozent davon im Auto. Hier finden Sie was Sie bzw. Ihre Leser in British Columbias Natur erleben können - inklusive der aktuellen Schneehöhen.

Foto: Santa Day santas lifting © WB

 

Deh Cho mit neuem 60th Parallel Visitor Centre
7. Juni 2011

Die Deh Cho Travel Connection ist die Welt der echten Wildnis – einer Wildnis in der große Ströme das Land beherrschen. In der Sprache des lokalen Stammes der Dene ist Deh Cho der Name des Mackkenzie - jenes breiten Flusses, der vom Great Slave Lake in den Arktischen Ozean fließt. Dabei führt er Wasser mit sich, das bereits durch ein Viertel des Landes geflossen ist: Durch die weiten, endlosen Gebiete, die von den Flüssen Slave, Peace, Liard, Athabasca und hunderter anderer ungezähmter Gewässer gespeist werden.

Die Deh Cho Route führt.

Exklusiv gebettet: Neue Hotels in Ontario
11. Oktober 2010

Von luxuriösen 5-Sterne Unterkünften in Toronto und einer Eco Lodge an der James Bay bis zum Themenhotel auf Manitoulin Island – in Ontarios Hotellandschaft lässt es sich in Zukunft noch abwechslungsreicher betten.

Dort, wo das Designerherz Torontos schlägt, wurde im Sommer 2010 das erste Thompson Hotel außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika eröffnet. Atemberaubende Ausblicke auf die Stadt bieten nicht nur die großzügigen Fensterfronten sondern auch der Infinity Pool und die Bar, die sich beide auf dem Dach der Luxusunterkunft befinden (thompsonhotels.com). Purer Luxus steht auch hinter dem Namen Trump. Die Eröffnung des 60 Stockwerke hohen Trump International Hotel & Tower, Toronto, ist für Sommer 2011 geplant und wird seine Gäste mit erstklassigen Suiten und einer Toplage inmitten der Millionenstadt verwöhnen (www.trumptoronto.ca). Inmitten des Finanzdistrikts dürfen sich Torontobesucher ab Januar 2011 auch über das neue The Ritz-Carlton, Toronto, mit 267 Zimmern und Suiten freuen. Die Architektur des 5-Sterne Hotels ist der gegenüberliegenden Roy Thomas Hall, in der das Toronto Symphony Orchestra beheimatet ist, angepasst (ritzcarlton.com). Eine andere Art von Hotel-Luxus, bei dem der Erhalt von Kultur und Natur im Vordergrund steht, finden Reisende in der Washow Eco Lodge, 75km östlich von Moose Factory. Hier werden das Leben der Cree, Umweltschutz, Aktivitäten im Freien und Ökotourismus gemeinsam mit einer authentischen Unterkunft in Einklang gebracht (washow.ca). In Little Current steht für den Sommer 2011 die Eröffnung des Manitoulin Island Hotel an. Von den acht First Nation Gemeinden des Great Spirit Circle Trail entwickelt, wird die Unterkunft ganz unter dem Motto „Aboriginal Experience“ geführt werden (circletrail.com).

Informationen für Endverbraucher:
ONTARIO TOURISM ,Tel: +49 89 689 06 38 37
E-Mail: ontario@lieb-management.de
www.ontariotravel.net/de

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild