Eis
Beach-Life in der Prärie
28. Mai 2018
Good Spirit Lake Provincial Park (Bildnachweis: Tourism Saskatchewan & Douglas E. Walker)

Badespaß an Saskatchewans Seen

Eine leichte Brise, warmer Sand zwischen den Zehen und dann ein Sprung ins erfrischende Nass – all das macht einen perfekten Sommertag aus. Mit nahezu 100.000 Seen und Flüssen bietet die Prärieprovinz Saskatchewan im Herzen Kanadas mehr Strände, als sich so manch einer vorstellen kann.

RAW: Erlebnisgastronomie jetzt auch in Gimli
12. Dezember 2017

Innovatives Gastronomie-Konzept erobert Manitoba

Manitobas beliebte RAW: Erlebnisgastronomie kommt in diesem Winter erstmals nach Gimli ans Ufer des Lake Winnipeg. Vom 29. Dezember 2017 bis 07. Januar 2018 wird das Pop-Up Restaurant RAW:Gimli am Strand des malerischen Küstenstädtchens errichtet. Während sich Ideengeber Mandel Hitzer, Besitzer und Chefkoch des Winnipeger Szene-Restaurants Deer + Almond für den kulinarischen Genuss verantwortlich zeichnet, stammt das Restaurant-Design aus Holz wiederum von Joe Kalturny, Direktor der RAW Art Gallery sowie Chad Connery von Wolfrom Engineering. Beide Komponenten – Kulinarik und Design – werden Elemente der isländischen Kultur aufgreifen. Ein gelungener Brückenschlag zur Stadt Gimli, die auf eine bewegende Geschichte isländischer Einwanderer zurückblickt. Wie bei RAW: üblich, werden auch hier die täglich wechselnden Gala-Menüs vor den Augen der Gäste zubereitet und dann gemeinsam an großen Tischen verspeist.

Märchenschloss aus Eis im winterlichen Winnipeg
16. Oktober 2017

Im kommenden Winter erstrahlt Manitobas Hauptstadt Winnipeg in märchenhaftem Glanz. Erstmals wird das US-amerikanische Unternehmen Ice Castles LCC sein gefrorenes Winter-Wunderland mit einem Schloss aus Eis in der kanadischen Prärie errichten. Die Konstruktion der Eisschlösser ist einzigartig: Für jedes Schloss werden täglich tausende von Eiszapfen manuell platziert und am Abend mit Wasser besprüht. Bei eisigen Außentemperaturen wachsen die Schlösser auf diese Weise Nacht für Nacht um bis zu 20 Tonnen Eis. Das Ergebnis ist eine wahrhaft magische Skulptur, die am Ende mit rund 3 Meter dicken und stabilen Wänden bis zu 12.500 Tonnen wiegt. Jedes der handgefertigten Eisschlösser ist mit einem Ausmaß von etwa 0,4 Hektar schließlich etwas größer als ein halbes Profi-Fußballfeld. Besucher dürfen sich im Inneren eines jeden Schlosses auf ein interaktives Erlebnis mit Eisrutschen, Thronen aus Eis, Fontänen sowie einem Tunnel-Labyrinth freuen. Für die besondere Atmosphäre sorgt schließlich die nächtliche Illumination mit bunten Lichtern.

Pingos – geheimnisvolle Hügel in den Northwest Territories
18. September 2017
Ibyuk Pingo. Bildnachweis: Government of NWT, Bergeron

Psst… Schon gehört?!? In den Northwest Territories gibt es ein Geheimnis, das kaum jemand kennt: Es handelt sich um eine der seltsamsten Landschaftsformen, die je entdeckt wurden. Gefrorene Eruptionen, die sich im Zeitlupentempo aus dem Permafrostboden der Tundra ergießen und sich als große grüne Hügel wie Wächter über das Polarmeer an der arktischen Küste erheben: Die geheimnisumwobenen „Pingos” entführen uns im äußersten Norden der Northwest Territories ans Ende der Welt!

Wanderung am Athabasca Gletscher
13. Juli 2017

Rockaboo Mountain Adventures bietet noch bis zum 31. August täglich geführte Wanderungen zum eindrucksvollen Athabasca Gletscher an. Die Tagestour startet in Jasper mit einem Zwischenstopp an den Tangle Falls und führt über den malerischen Icefields Parkway zum Gletscher am Columbia Icefield. Ein zertifizierter Bergführer bringt die Teilnehmer auf das Eis und erzählt ihnen im Rahmen der Wanderung auch Wissenswertes über Gletscherkunde, die Eiszeiten sowie Fauna und Flora. Darüber hinaus steht die Erkundung von Höhlen auf dem Programm. Ausrüstung und Verpflegung werden zur Verfügung gestellt, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gruppengröße ist auf sechs Personen beschränkt. 

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff
6. April 2016

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff

In der Arktis soll ein Museum für das Franklin-Schiff HMS Erebus und die Artefakte entstehen, die seit der Entdeckung des Schiffes 2014 bereits geborgen werden konnten. Sir John Franklin und seine Crew waren 1848 auf der Suche nach der damals noch legendären Nordwest-Passage in der Arktis verschwunden. Bereits im 19. Jahrhundert hatte es Suchexpeditionen gegeben; und seit 2008 hatte Kanada mehrere Expeditionen ausgeschickt, um Franklins Schiffe zu finden. 2010, bei der zweiten Suchaktion, wurde das Wrack der HMS Investigator gefunden, ein Schiff, das 1854 bei einer Franklin-Suchexpedition im Eis stecken geblieben war und von der Mannschaft verlassen werden musste. Ebenfalls 2010 wurden die Leichen dreier Mannschaftsmitglieder in Banks Island's Mercy Bay in den Northwest Territories entdeckt.

Bei der sechsten Expedition schließlich fand man 2014 – durch einen Zufall – die HMS Erebus. Parks Canada erklärte nun fast zwei Jahre später, dass die Behörde gemeinsam mit den Inuit der Kitikmeot-Region in Gjoa Haven in Nunavut ein Museum erbauen will. Die kanadische Regierung stellt dafür 16,9 Millionen Dollar in den kommenden fünf Jahren bereit. Darüber hinaus wird Parks Canada diesen Sommer wieder eine Suchexpedition ausrichten, um das zweite Franklin-Schiff finden.

Eisiger Pazifik- Wellen empfangen Surfer in British Columbia
1. Februar 2016

Surfen im Winter in Kanada? Auf jeden Fall! Die Beliebtheit des cold water surfing steigt weltweit und die Westküste von Vancouver Island nahe der Stadt Tofino ist eine der Top -Destinationen. Ja, das Wasser ist kalt. Jedoch wird man mit hohen Wellen belohnt, die zu dieser Jahreszeit aufgrund winterlicher Stürme wilder sind denn je. Die Sommermonate hingegen sind besonders Anfänger-freundlich. Ein Neoprenanzug ist jedoch das ganze Jahr über erforderlich, viele Surfer tragen außerdem Stiefel, Handschuhe und eine Mütze. In lokalen Surfshops gibt es auch Equipment zu vermieten. Tofinos berühmter Chesterman Beach, sowie Cox Bay und Long Beach empfangen Surfer jeder Kategorie. Tahsas in Nootka Sound im nördlichen Teil der Insel hingegen ist eher was für erfahrene Surfer auf der Suche nach anspruchsvollen Wellen. Weitere Surf Spots an der Westküste British Columbias sind Jordan River und Sombrio Beach auf Vancouver Island und North Beach auf Haida Gwaii noch weiter nördlich an der Küste. 

RAW: almond - Winnipegs Pop-Up Restaurant auf Eis dieses Jahr auch in Churchill
19. Januar 2016

RAW:almond is back in town! Vom 21.01. bis 14.02.2016 öffnet Winnipegs außergewöhnliches Pop-Up Restaurant auf Eis nun schon im vierten Jahr seine Pforten an der Mündung der zugefrorenen Flüsse Assiniboine und Red River. 30 renommierte Gourmet-Köche aus Winnipeg und aller Welt bereiten vor den Augen der Gäste drei Wochen lang täglich wechselnde Gala-Menüs. Der winterliche Gaumenschmaus wird in gemütlicher Atmosphäre an großen Gemeinschaftstischen genossen, während draußen klirrende Außentemperaturen herrschen. Wer auf Schlittschuhen anreist, kann diese direkt anbehalten.

RAW: almond – Winnipegs Pop-Up Restaurant auf Eis
19. Januar 2015

Am 22. Januar 2015 ist es wieder so weit: RAW: almond, Winnipegs außergewöhnliches Pop-Up Restaurant auf Eis, öffnet seine Pforten bereits zum dritten Mal an der Mündung der zugefrorenen Flüsse Assiniboine und Red River. Drei Wochen lang bereiten 28 renommierte Köche aus Winnipeg und aller Welt hier vor den Augen der Gäste täglich wechselnde Mehrgang-Menüs vom Feinsten. Letztere sitzen dabei an riesigen Tischen und genießen das winterliche Gemeinschaftserlebnis bei eisigen Außentemperaturen. Wer auf Schlittschuhen anreist, kann diese direkt anbehalten.

Auf Eis gestellt: Das Pop Up Restaurant Almond:Raw
7. Februar 2014

Im Pelzmantel dinieren in Winnipeg

Es waren -22°C als die ersten 16 Gäste in Daunenjacke und Winterstiefel gekleidet ihr 5-Gänge-Menü im neuen Restaurant Raw:Almond serviert bekamen. Das Pop-up Restaurant stand zum ersten Mal und nur für drei Wochen im Januar und Februar auf den zugefrorenen Flüssen Red und Assiniboine in Winnipeg.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild