Akadier
10 Dinge, die Sie wissen müssen... über Sommerwunder in New Brunswick
16. Juni 2014

Von Schlafen in Baumkronen bis Geocaching-Schatzsuchen: die freundliche, bilinguale maritime Provinz ist der Treffpunkt für den Sommer

Wenn im Mai die ersten Pfingst-Veilchen (violette cuculée auf Französisch) auf den Wiesen von New Brunswick erblühen, ist es Zeit nach draußen zu gehen und die Strände, Parks und Naturwunder von Kanadas größter Maritimer Provinz zu entdecken.

Akadischer Weltkongress – Ein Fest des Friedens
21. November 2013

Vom 8. bis 24. August 2014 feiern die Akadier in Québec, New Brunswick und Maine den „Akadischen Weltkongress“, ein Fest des Friedens, das die über den gesamten Erdball verstreut lebenden Akadier vereint. In der Woche um den 15. August, dem Nationalfeiertag der Akadier lassen sie die Straßen vibrieren, feiern in Umzügen das Leben und machen so viel Krach wie möglich. „Le Grand Tintamarre – das große Lärmen“ ist die stolze Selbstbehauptung der frankokanadischen Minorität in Kanada, die 1755 von den Briten verjagt wurden. Nur einer Minderheit der Akadier gelang es, im Laufe der Jahre in ihre kanadische Heimat zurückzukehren und erneut Wurzeln zu schlagen. Während des „Akadischen Weltkongress“ demonstrieren sie freudig ihre Präsenz.

Akadier, Kongress
New Brunswick: „Die zweisprachige Cousine aus dem Osten"
31. Juli 2011

Kanadas einzige offizielle zweisprachige Provinz? Das ist nicht Québec, sondern New Brunswick, bien sûr. Englisch und Französisch sind hier ungefähr zu gleichen Teilen vertreten. Aber das Französisch von New Brunswick klingt anders. Ungefähr so wie das „Cajun“ in Louisiana im Süden der USA. Hier wird akadisches Französisch gesprochen. Die Akadier waren die Siedler von New France (Neufrankreich) und wurden Mitte des 18. Jahrhunderts von den Briten an die Nordküste von New Brunswick vertrieben (noch schlimmer erging es der ansässigen Mi’kmaq First Nation). Einige ihrer neuen Heimatorte zählen heute zu den schönsten und interessantesten Dörfern der Atlantikprovinzen. Nennen Sie es die Wasserzeichen-Provinz: Die Flüsse und der Ozean haben ihren Stempel auf New Brunswick hinterlassen. Die berühmten „Blumentopffelsen“ in Hopewell Rocks bei Moncton sind kleine Inseln, die bei Ebbe zu turmhohen Sandsteinformationen werden, geformt durch die Naturgewalt der Gezeiten in der Bay of Fundy. Die gleichen Gezeiten sind auch für das Phänomen der „reversing falls“ bei Saint John.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild