Charaktere

Hermann Meuter: passionierter Walschützer
13. Juni 2016

in British Columbia

Hermann Meuter ist Meeresbiologe und passionierter Walschützer. In den frühen 90er Jahren arbeitete er in einer Walforschungsstation in der Nähe von Vancouver Island. Doch er wollte nicht nur die Wale in den südlichen Gewässern British Columbias, sondern auch die im Norden schützen. Deshalb plante er gemeinsam mit Janie Wray eine Walforschungsstation im Gitga'at Territory. Im Jahr 2001 wurde aus der anfänglichen Forschungsstation am Whale Point auf Gil Island das Cetacea Lab, wo Hermann Meuter sich erfolgreich für die Erhaltung der Buckelwale einsetzt.

Dennis Compayre: Eisbären-Profi aus Churchill
13. Juni 2016

in Manitoba

Dennis Compayre
Bildnachweis: waitingfordancer.com

Dennis Compayre ist ein echter Experte für Eisbären. Seit frühester Kindheit begleiten ihn die Geschichten rund um den König der Arktis, denn er ist in der „Eisbärenhauptstadt“ Churchill aufgewachsen. Es war im Jahr 1982, als sich der allererste Tundra Buggy mit interessierten Besuchern auf den Weg in das heute als „Wildlife Managment Area“ bekannte Gebiet machte, wo sich die Eisbären jedes Jahr im Herbst versammeln, um auf das Zufrieren der Hudson Bay zu warten. Am Steuer: Dennis Compayre! Der Eisbären-Profi durfte in den kommenden Jahren darüber hinaus diverse Filmproduktionen unterstützten – darunter eine IMAX und BBC Dokumentation. Auch war es Dennis Compayre, der im Jahr 2000 die erste Polar Bear Cam initiierte, die noch heute während der Eisbären-Saison Livestream Bilder aus Churchill in alle Welt aussendet.

In Kooperation mit dem Naturfotografen Andrew Bazeley hat Dennis Compayre mit dem im August 2015 erschienenen Buch „Waiting for Dancer“ zuletzt eine wunderbare Hommage an die Eisbären von Churchill geschaffen.

Dave Daley: Begründer der Hudson Bay Quest
13. Juni 2016

in Manitoba

Bildnachweis: Wapusk Adventures

Zu den vielen urigen Charakteren, die in Churchill im Norden Manitobas zu Hause sind, gehört Dave Daley. Mit seinem Unternehmen Wapusk Adventures bietet der Métis Schlittenhunde-Touren für Urlauber an.

Eines seiner größten Abenteuer war und ist die Hudson Bay Quest. Dave ist Mitbegründer dieses anspruchsvollen Hundeschlittenrennens, das alljährlich im März durch die winterliche Tundra führt und dabei an die Geschichte der frühen Pelzhändler erinnert. Die ursprüngliche Strecke  zwischen Churchill und Arviat in Nunavut wurde vor einigen Jahren aufgegeben – der Weg auf dem Eis der zugefrorenen Hudson Bay war einfach zu gefährlich. Im Jahr 2004 wäre Dave bei diesem Rennen beinahe ums Leben gekommen. Die Musher-Teams bauten ihre Zelte in der Nähe eines Checkpoints auf. Der Wind wurde so stark, dass er Dave mitsamt seinem Zelt über die Tundra davon wehte. Der Musher überlebt das Desaster nur knapp.

David Suzuki
4. Februar 2016

in Destination Canada

David Suzuki ist Mitbegründer der David Suzuki Stiftung, preisgekrönter Wissenschaftler, Umweltschützer und bekannt für seine Radio- und TV-Sendungen, in denen er komplexe Vorgänge aus der Naturwissenschaft für jedermann verständlich erklärt. Er hat 52 Bücher geschrieben, 19 davon für Kinder. Seine Fernsehkarriere begann 1971 mit der Sendung "Suzuki on Science". Heute setzt er sich mit seiner Stiftung für den Umweltschutz ein, um die Vielfalt der kanadischen Natur zu erhalten.

Heinrich Josef Stubbe: deutsche Schokolade in Kanada
26. März 2015

in Ontario

Heinrich Josef Stubbe. Bildnachweis: Stubbe Chocolates

Etwa einer von zehn Kanadiern hat deutsche Wurzeln. Unter ihnen ist Heinrich Josef Stubbe, der 1989 mit Stubbe Chocolates nach ‪Kanada zog. 150 Jahre zuvor war die Firma in Meppen gegründet worden. Nun kreiert er mit seinem Sohn Schokoladenspezialitäten nach europäischen Rezepten in ‪Ottawa und ‪Toronto. Wer also ein Verlangen nach deutschen Süßigkeiten verspürt, während er durch diese Städte streift, sollte einmal bei ihnen vorbeischauen.

Bruce Miller: ein Mann der See
26. Februar 2015

in Newfoundland & Labrador

Bruce Miller. Bildnachweis: Rugged Beauty Boat Tours

Bruce Miller hat einen Namen, bei dem man denkt, er würde in einer Bäckerei oder in einer Brauerei arbeiten. Aber Bruce ist ein Mann der See, ein hartgesottener, die Vorhäfen liebender Bootsreiseführer, der voller Geschichten steckt. Er führt die Gäste der Rugged Beauty Boat Tours zu verlassenen Vorhäfen, wo die Friedhöfe so einsam sind, dass er die Leute an Land bringt, nur damit sie die Grabsteine betrachten können. Er kann - und er wird – zu jedem erzählen, wann und warum sie verlassen wurden; und zur Umsiedlung von der Sage nach verfluchten Hütten, was er schon Millionen Male vor Publikum geprobt hat. Und er bringt Jedem überliefertes Wissen nahe, z. B. über die beste Art, Hummerfallen zu lagern, und den besten Ort, wo man Hummertöpfe bei Wind aus Südosten hinstellt.

Stan Cook: im Kajak Zuhause
26. Februar 2015

in Newfoundland & Labrador

Stan Cook. Bildnachweis: Stan Cook Sea Kayak Adventures

Stan Cook gibt es gleich zweimal. Aber nur der jüngere Stan, "Stan the Younger", führt heute noch Seekajak-Touren vor dem Cape Broyle. Sein Vater arbeitet im Hintergrund von Stan Cook Sea Kayak Adventures und rettet leichtsinnige Hunde, die Vögel über die Klippen gejagt haben. Aber das ist eine andere Geschichte. Der jüngere Cook hat so viele Boil-Ups gemacht, dass er die Herkunft von jedem Stein an den Kiesstränden entlang der Küste kennt. Er ist so vertraut mit den Walen, dass sie ihn grüßen, wann immer sie ihn kommen sehen. Und die Möwen rufen immerzu seinen Namen: RAA-RAA-RAA! Das bedeutet "Stan" auf "Möwisch".

Jerome Canning: Bootsbauer aus Leidenschaft
24. Februar 2015

in Newfoundland & Labrador

Jerome bei der Arbeit. Bildnachweis: Newfoundland and Labrador Tourism

Jerome Canning gehört eher zu der ruhigen Sorte. Er arbeitet mit seinen Händen, baut Boote. Man findet ihn meistens im Bootsbau-Museum in Winterton, NFL. Wenn Jerome etwas darüber, wie man ein Dory baut, nicht weiß, dann weil es unnützes Wissen ist. Irgendetwas, das ein ahnungsloser "Hangashore" im Hafen aufgeschnappt und dann Weisheit genannt hat. Jerome ist ein rhythmischer Mann, der zu den Klängen einer scharfen Säge rockt, die eine Planke genau auf die richtige Größe zuschneidet. Wie alle Bootsbauer kann er etwas sehen, das es noch gar nicht existiert. In seiner Vorstellung arbeitet er die richtige Krümmung aus und verarbeitet eine schiefe Fichte, die den Rest ihres Lebens als Teil einer Planke verbringen wird. Sie wird mit dem abgedichtet wird, was heutzutage als Werg durchgeht.

Video: Jerome Canning & der Bootsbau in Winterton, Newfoundland and Labrador

Joe & Gudi Pach: Handgefertigte Schmuck-Unikate
27. Januar 2015

in New Brunswick

Foto: Joe & Gudi Pach
Bildnachweis: TerraBijou

Joe und Gudi Pach sind das Gespann hinter dem Schmuckgeschäft TerraBijou by Pach. Was als Hobby an Abenden und Wochenenden begann, ist für die deutschen Auswanderer nun ein Full-Time-Job. Der Name "TerraBijou" bedeutet "erdiger Schmuck", da die Unikate der Künstler von der Natur in New Brunswick und ihren vielen Reisen um die Welt inspiriert sind. Joe und Gudi verarbeiten zum Beispiel Kieselsteine aus der Bay of Fundy für ihre einzigartigen Schmuckstücke. Die Unikate "by Pach" können in Halifax, Nova Scotia, und zahlreichen Stellen in New Brunswick erworben werden.

Chantal Neveu: Dichterin
25. April 2014

in Québec

Chantal Neveu: Dichterin

Chantal Neveu wurde 1964 in Montréal geboren, wo sie noch heute lebt und arbeitet. Nach ihrem Filmstudium widmete sie sich der Literatur. Zwei Gedichtbände, die im Verlag La Peuplade veröffentlicht wurden, machten sie bekannt: Mentale erschien im Jahr 2008, Coït 2010. Ihre Texte wurden verfilmt, aber auch als Hörspiele produziert. In den letzten Jahren erhielt sie Stipendien in verschiedenen europäischen Städten.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild