Charaktere

Patissière Rachel Nicholson
27. März 2020

in Destination Canada

Patissière Rachel Nicholson_Credit-Langdon Hall

Rachel Nicholson ist Patissière im Langdon Hall Country House Hotel und Spa. Ihre besondere Leidenschaft ist die Herstellung von Backwaren und Brot auf hohem Niveau mit einfachen Zutaten.

Seit 2013 leitet Rachel das 15-köpfige Konditoren-Team des Langdon Hall Country House Hotel, dem einzigen Five Diamond-Restaurant in Ontario und Mitglied von Relais und Châteaux. Rachel liebt die ständige Herausforderung. Ihr Tag beginnt typischerweise um zwei Uhr morgens, wenn sie anfängt, die Brote für den Tag zu backen. Zudem arbeitet sie täglich daran, die Qualität ihrer Produkte zu perfektionieren und neue Zubereitungsmethoden auszuprobieren.

Chef Jason Bangerter
27. März 2020

in Destination Canada

Chef Jason Bangerter_Credit-Langdon Hall

Die Karriere von Chef Jason Bangerter begann im Jahr 1994 und führte ihn in die Küchen der besten Chefs Nordamerikas und Europas. Seit 2013 führt er das Köche-Team des Langdon Hall Country House Hotel und Spa in Ontario. Als Fan kanadischer Produkte und der regionalen Küche achtet Jason darauf, dass rund 80 Prozent aller Zutaten für Speisen und Getränke im Restaurant aus der Region stammen. Ein großer Teil davon wird im eigenen Gemüsegarten und den umliegenden Wäldern geerntet. Dank seiner hohen persönlichen Standards erhielt das Restaurant als einziges in Ontario erneut die Five Diamonds-Auszeichnung der AAA/CAA (American/Canadian Automobile Association).

Chef Jenni Lessard
27. März 2020

in Destination Canada

Chef Jenni Lessard_Credit-Wanuskewin Heritage Park

Jenni Lessard ist die erste weibliche Chefköchin im Restaurant des Wanuskewin Heritage Park, einer National Historic Site in der Nähe von Saskatoon in Saskatchewan. Das Restaurant bietet traditionelle Gerichte der First Nations mit modernen Komponenten. Ein besonderes Highlight ist die von Jenni und ihrem Team kreierte Han Wi Moon-Dinnerserie, einer transformierenden Mahlzeit mit traditionellem Bisonfleisch und weiteren regionalen Zutaten, die im Park geerntet wurden. Jennis Visionen für die Entwicklung des Restaurants des Wanuskewin Heritage Park spielen eine bedeutende Rolle bei der Positionierung des Parks als Top-Reiseziel und Treffpunkt für Besucher aus aller Welt. So wurde etwa das Heritage Center um einen Tagungs- und Veranstaltungsraum am Rande des Opimihaw-Tals erweiteret, der exklusiv von Jenni und ihrem Küchenteam betreut wird.

Shane Hoof: Mit einem Lächeln der Tradition folgen
28. Mai 2019

in Destination Canada

Shane Hoof. Bildnachweis: Indigenous Tourism Association

Shane Hoofs Fähigkeit, andere Menschen willkommen zu heißen, ist definitiv kein Stunt! Als Concierge des Grey Eagle Casino Hotels in Calgary liest er Gästen aus Überzeugung jeden Wunsch von den Augen ab.  Etwas rauer geht es zu, wenn er für die Filmindustrie in Alberta als Stuntman tätig ist, etwa in Filmen wie The Revenant. Dass er mit den Hollywood Stars Filme dreht hat allerdings nichts an Shanes Überzeugung geändert, jeden Menschen gleich freundlich zu behandeln. Shane ist Mitglied der Tsuut'ina Nation und sein Talent für Gastfreundschaft wurde ihm wie er glaubt schon in die Wiege gelegt: "Für meine Vorfahren haben Respekt, Freundlichkeit und Fürsorge eine große Rolle gespielt und ich folge dieser Tradition." Für seinen besonders freundlichen Einsatz für Gäste wurde er mit dem Calgary White Hat Award ausgezeichnet.

Chef Bill Alexander: Zurück zu den indigenen Wurzeln
28. Mai 2019

in Destination Canada

Chef Bill Alexander. Bildnachweis: Indigenous Tourism Association

Chef Bill Alexander teilt sein indigenes Erbe in vielen Variationen - auf den Tellern des Little Chief Restaurants des Grey Eagle Resort & Casino in Calgary. In jedem seiner Indigenous Signature Dishes wie etwa Maple Salmon oder Totem Bruschetta zeigt sich die Liebe des herausragenden Talents der kanadischen Restaurantszene zu gutem Essen und den indigenen Traditionen. Seine Kindheit verbrachte Bill Alexander in Ontario und West-Québec auf den Ranches seiner Familie. Bereits mit 14 Jahren begann er, für seine drei Brüder und die Mutter zu kochen. Inspiriert von den frischen Zutaten der Region und jedem Lächeln, das er für seine Gerichte geschenkt bekam, startete er seine Karriere als Koch bereits mit 15 Jahren. „Gutes Essen ist eine magische Zutat für gute Erinnerungen“, so lautet sein Motto.

Cezin Nottaway: Küchenchefin für indigene Küche
23. März 2018

in Destination Canada

Cezin Nottaway, Küchenchefin und Inhaberin von Wawatay Catering. Bildnachweis: Wawatay Catering

Bereits mit fünf Jahren wusste Küchenchefin Cezin Nottaway, die dem Stamm der Algonquin angehört, wie sie einen Biber mit ihren Händen tötet und diesen häutet, wie sie Kaninchen fängt und einen Elch aus dem Wald locken kann. Die indigene Küche lernte Cezin von ihren Großmüttern, die ihr beispielsweise zeigten, wie Elchfleisch mit Hilfe von verrottetem Holz geräuchert wird. Cezin lebt im Kitigan Zibi Reservat, ungefähr 85 Kilometer von Ottawa entfernt. Mit ihrer Firma Wawatay Catering bringt die 38jährige die traditionelle Küche der First Nations auf den Tisch. Sie beliefert Schulen ebenso wie Veranstaltungen, zu ihren Kunden gehört etwa eine Gruppe von Richtern und sogar den ehemaligen Premierminister Kanadas, Joe Clark, hat sie schon mit indigenen Kochkünsten überzeugt. Cezin Nottaway zählt zu der neuen Generation kanadischer Köche, die das einheimische Essen wiederbeleben und es als Teil der wachsenden kulinarischen Identität populär machen wollen.

Gisele Martin: Eine Frau wie aus dem Regenwald
22. Februar 2017

in British Columbia

Bildnachweis: Bobbie Hasselbring / real food traveler

Gisele Martin ist Mitglied der Tla-o-qui-aht Nation an der Westküste von Vancouver Island und auch hier auf traditionellem Land aufgewachsen. Diese starke Verbindung zu der Natur um sie herum und zu ihrer Kultur merkt man in jedem Wort, das sie spricht – vor allem, wenn sie einen Vortrag über den ursprünglichen Regenwald Insel hält. Während man in diesem Regenwald steht. Denn neben ihrer langjährigen Erfahrung als Touristenführerin und ihrem Engagement für lokale First Nations Sprachen, ist sie für kulturelle Bildung bei der Raincoast Education Society zuständig, die sich für den Erhalt dieser einzigartigen Landschaft einsetzt. Ihr Ruf als gewinnende und informative Rednerin eilt ihr auf Konferenzen und Versammlungen weit über ihre Heimat hinweg voraus.

Für mehrere Jahre leitete Martin Tla-ook Cultural Adventures, wo sie Touren anbot um den Regenwald und seine kulturelle Bedeutung vom Kanu aus zu entdecken. Ihre jüngere Schwester Tsimka Martin besitzt mittlerweile mit der T‘ashii Paddle School ein ähnliches Unternehmen, während ihr Vater Joe Martin ein preisgekörnter Kanuschnitzer und Künstler ist.

Tyson Touchie: Surflehrer und Geschäftsmann in Ucluelet, BC
22. Februar 2017

in British Columbia

Bildnachweis: Hans Tammemagi / Indian Country Media Network

Wer sagt, dass man sich für Wetsuit oder Suit and Tie entscheiden muss? Tyson Touchie tut das jedenfalls nicht. Denn er ist hauptberuflich Surflehrer im Wya Point Surf Shop & Café und Präsident der Uclueth Development Corporation. Die Vereinigung ist zuständig dafür neue wirtschaftliche Möglichkeiten für die lokale First Nation zu erschließen, der Touchie ebenfalls angehört. Hier wird die Verbindung seiner beiden Leidenschaften langsam deutlich: Das nachhaltige Luxushotel Wya Point Resort sowie die zugehörige Surfschule und Campingplatz, gelegen wenige Kilometer südlich des Ortes Ucluelet auf Vancouver Island, werden geführt von der gleichnamigen Ucluelet First Nation. Das in 2011 gestartete Vorhaben ist das größte und erfolgreichste Projekt, das Touchie in seiner Zeit als CEO der Uclueth Development Corporation umsetzen konnte. Das Wya Point Resort schafft somit eine perfekte Verknüpfung zwischen der Natur des wilden Pazifiks und erfolgreichem Unternehmertum der First Nations – und Touchie selbst scheint dabei ein wichtiges Bindeglied zu sein.

Cary und Paulo: Let me Paintertain you
6. Februar 2017

in British Columbia

Cary und Paulo. Bildnachweis: Paintertainment.

Paintertainment ist der Name der Firma des dynamischen Duos Cary und Paulo, und der Name ist bei den beiden auch Programm. Alles fing mit der fixen Idee an, den Körper eines Freundes für das Loonie Race – ein Fun-Rad-Rennen – zu bemalen. So erfolgreich, dass Cary und Paulo beschlossen, daraus ein Geschäft zu machen. Seitdem fertigen die beiden mit Paintertainment nicht nur Bodypaintings, sondern kreieren auch ungewöhnliche Kostüme. Dabei ist die Grenze zwischen Körpermalerei und opulentem Kostüm oder Schmuck fließend. Kleider mit 150 Cupcakes oder Champagner-Gläsern besetzt stehen ebenso auf dem Portfolio wie ein Partner-Bodypainting, dessen Motiv erst erkannt wird, wenn die zwei Bemalten nebeneinander stehen. Kreative Grenzen kennen Cary und Paulo nicht.

Mehr Informationen und Kontakt unter info@paintertainment.ca

Northlands Indigenous Princess: Brittney Pastion
6. Februar 2017

in Alberta

Brittney Pastion. Bildnachweis: k-days

Die 22-jährige Brittney Pastion trägt seit Juli 2016 den Titel "Northlands Indigenous Princess", den sie sich auf den k-days in Edmonton verdiente. Die k-days sind ein 10-tägiges Festival und das größte für Musik und Kultur in Edmonton. Seit einigen Jahre gibt es nun auch einen Pow Wow auf dem Gelände, den Northlands in Zusammenarbeit mit der Alexis Nakota Sioux Nation organisiert, um die Kultur der traditionellen Ureinwohner mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Damit das den Rest des Jahres auch so bleibt, gibt es nun die Prinzessin, die regelmäßig auf lokalen Veranstaltungen auftritt, Reden hält und die Menschen über ihre Kultur informiert. In Brittney Pastion haben sie in diesem Jahr eine leidenschaftliche Tänzerin und Sängerin gefunden, die Kultur und Bildung gleichermaßen einen hohen Stellenwert zuschreibt.

Auf den nächsten k-days - vom 21. bis 30. Juli 2017 - wird Brittney Pastion ihren letzten Auftritt haben, bevor eine neue Prinzessin gekrönt wird.

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite der k-days oder auf der Facebook-Seite der Prinzessin.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild