Charaktere

Gisele Martin: Eine Frau wie aus dem Regenwald
22. Februar 2017

in British Columbia

Bildnachweis: Bobbie Hasselbring / real food traveler

Gisele Martin ist Mitglied der Tla-o-qui-aht Nation an der Westküste von Vancouver Island und auch hier auf traditionellem Land aufgewachsen. Diese starke Verbindung zu der Natur um sie herum und zu ihrer Kultur merkt man in jedem Wort, das sie spricht – vor allem, wenn sie einen Vortrag über den ursprünglichen Regenwald Insel hält. Während man in diesem Regenwald steht. Denn neben ihrer langjährigen Erfahrung als Touristenführerin und ihrem Engagement für lokale First Nations Sprachen, ist sie für kulturelle Bildung bei der Raincoast Education Society zuständig, die sich für den Erhalt dieser einzigartigen Landschaft einsetzt. Ihr Ruf als gewinnende und informative Rednerin eilt ihr auf Konferenzen und Versammlungen weit über ihre Heimat hinweg voraus.

Für mehrere Jahre leitete Martin Tla-ook Cultural Adventures, wo sie Touren anbot um den Regenwald und seine kulturelle Bedeutung vom Kanu aus zu entdecken. Ihre jüngere Schwester Tsimka Martin besitzt mittlerweile mit der T‘ashii Paddle School ein ähnliches Unternehmen, während ihr Vater Joe Martin ein preisgekörnter Kanuschnitzer und Künstler ist.

Tyson Touchie: Surflehrer und Geschäftsmann in Ucluelet, BC
22. Februar 2017

in British Columbia

Bildnachweis: Hans Tammemagi / Indian Country Media Network

Wer sagt, dass man sich für Wetsuit oder Suit and Tie entscheiden muss? Tyson Touchie tut das jedenfalls nicht. Denn er ist hauptberuflich Surflehrer im Wya Point Surf Shop & Café und Präsident der Uclueth Development Corporation. Die Vereinigung ist zuständig dafür neue wirtschaftliche Möglichkeiten für die lokale First Nation zu erschließen, der Touchie ebenfalls angehört. Hier wird die Verbindung seiner beiden Leidenschaften langsam deutlich: Das nachhaltige Luxushotel Wya Point Resort sowie die zugehörige Surfschule und Campingplatz, gelegen wenige Kilometer südlich des Ortes Ucluelet auf Vancouver Island, werden geführt von der gleichnamigen Ucluelet First Nation. Das in 2011 gestartete Vorhaben ist das größte und erfolgreichste Projekt, das Touchie in seiner Zeit als CEO der Uclueth Development Corporation umsetzen konnte. Das Wya Point Resort schafft somit eine perfekte Verknüpfung zwischen der Natur des wilden Pazifiks und erfolgreichem Unternehmertum der First Nations – und Touchie selbst scheint dabei ein wichtiges Bindeglied zu sein.

Cary und Paulo: Let me Paintertain you
6. Februar 2017

in British Columbia

Cary und Paulo. Bildnachweis: Paintertainment.

Paintertainment ist der Name der Firma des dynamischen Duos Cary und Paulo, und der Name ist bei den beiden auch Programm. Alles fing mit der fixen Idee an, den Körper eines Freundes für das Loonie Race – ein Fun-Rad-Rennen – zu bemalen. So erfolgreich, dass Cary und Paulo beschlossen, daraus ein Geschäft zu machen. Seitdem fertigen die beiden mit Paintertainment nicht nur Bodypaintings, sondern kreieren auch ungewöhnliche Kostüme. Dabei ist die Grenze zwischen Körpermalerei und opulentem Kostüm oder Schmuck fließend. Kleider mit 150 Cupcakes oder Champagner-Gläsern besetzt stehen ebenso auf dem Portfolio wie ein Partner-Bodypainting, dessen Motiv erst erkannt wird, wenn die zwei Bemalten nebeneinander stehen. Kreative Grenzen kennen Cary und Paulo nicht.

Mehr Informationen und Kontakt unter info@paintertainment.ca

Northlands Indigenous Princess: Brittney Pastion
6. Februar 2017

in Alberta

Brittney Pastion. Bildnachweis: k-days

Die 22-jährige Brittney Pastion trägt seit Juli 2016 den Titel "Northlands Indigenous Princess", den sie sich auf den k-days in Edmonton verdiente. Die k-days sind ein 10-tägiges Festival und das größte für Musik und Kultur in Edmonton. Seit einigen Jahre gibt es nun auch einen Pow Wow auf dem Gelände, den Northlands in Zusammenarbeit mit der Alexis Nakota Sioux Nation organisiert, um die Kultur der traditionellen Ureinwohner mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Damit das den Rest des Jahres auch so bleibt, gibt es nun die Prinzessin, die regelmäßig auf lokalen Veranstaltungen auftritt, Reden hält und die Menschen über ihre Kultur informiert. In Brittney Pastion haben sie in diesem Jahr eine leidenschaftliche Tänzerin und Sängerin gefunden, die Kultur und Bildung gleichermaßen einen hohen Stellenwert zuschreibt.

Auf den nächsten k-days - vom 21. bis 30. Juli 2017 - wird Brittney Pastion ihren letzten Auftritt haben, bevor eine neue Prinzessin gekrönt wird.

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite der k-days oder auf der Facebook-Seite der Prinzessin.

Lori Mc Carthy: Professionelle Wildbeuterin in Neufundland
17. August 2016

in Newfoundland & Labrador

Lori McCarthy
Bildrechte: The Guardian

Lori ist in Neufundland aufgewachsen und entdeckte schon während ihrer Kindheit ihre Liebe zu natürlichen Produkten. Heute führt sie mit „Cod Sounds“ ihr eigenes Unternehmen und nimmt ihre Gäste mit in die Natur Neufundlands, um die besten Zutaten zu finden. Selbst der Eigentümer des berühmten, kanadischen Raymond´s Restaurants -Jeremy Charles- tourte schon mit Lori durch die Wildnis um die besten Ingredienzen für seine kulinarischen Abenteuer zu finden.

>>Cod Sounds<<

 

Foto: Lori McCarthy (The Guardian)

Noy Lim: Starkoch für Maple Creek
13. Juni 2016

in Saskatchewan

Noy Lim. 
Bildnachweis: www.prairiesnorth.com

In einem historischen Steingebäude in der Kleinstadt Maple Creek, Sasketchwan, überrascht das „THE STAR Café & Grill“ mit gehobener Küche und passendem Ambiente. Der preisgekrönte Chefkoch Noy Lim führt mit über 20 Jahren internationaler Erfahrung die Küche des Restaurants. Seine Leidenschaft spiegelt sich in den beliebten Gerichten des „THE STAR Café & Grill“ wider, was das Restaurant zu einer Bereicherung für Maple Creek macht.

Scott und Theresa Reesor: Scott der Cowboy-Poet
13. Juni 2016

in Saskatchewan

Wenn Gastgeber Scott und Theresea Reesor Sie auf Ihrer Ranch, die seit fünf Generationen in Maple Creek, Sasketchwan von ihrer Familie bewohnt wird, willkommen heißen, werden Sie die weit zurückreichende Geschichte und die Verbundenheit mit dem Land spüren. Die Reesors bemühen sich, Gästen ein Stück wirkliches Ranchleben auf dieser Rinderfarm zu vermitteln. Gäste können an geführten Wanderungen und Ausritten sowie an traditionellen Ranch-Aktivitäten wie dem Viehtrieb und Gesundheitskontrollen sowie Brandmarken der Viehherden – abhängig von der Jahreszeit Ihres Besuches - teilnehmen. Abends können es sich die Gäste am Lagerfeuer gemütlich machen und Geschichten mit ihren Gastgebern austauschen. Scott, ein Cowboy-Poet, ist bekannt dafür seine Verse, die das Land, seine Geschichte und die Lebensart wiedergeben, vorzutragen.

Marie und Marty Bohnet: Fruchtweine aus der Prärie-Provinz
13. Juni 2016

in Saskatchewan

Marie und Marty Bohnet. 
Bildnachweis: www.tdcanada.wpengine.netdna-cdn.com

Nach der BSE Krise 200 war die Rinderindustrie in Kanada stark angeschlagen, sodass die Rancher Marie und Marty Bohnet sich entschieden etwas Neues auszuprobieren. Als Marty die Idee äußerte mitten im Ranchland ein Weingut zu eröffnen, machte sich Marie über ihn lustig. 2004 pflanzten die Bohnets ihre ersten kommerziellen Pflanzen als „Hobby gone bad“. 2005 begann die Produktion von Fruchtweinen und 2007 öffneten die beiden ihr Weingut. Die Cypress Hills Winery ist das einzige kommerzielle Weingut in den Prärie-Provinzen. Besuchen Sie doch einmal den Traum der Bohnets!

Dr. David Gregory: Historiker und Geschichtenerzähler
13. Juni 2016

in British Columbia

Dr. David Gregory 
Bildnachweis:Go Media Canada

Was haben ein Eisenbahnraub und eine Dampflokomotive von 1912 mit unserer heutigen Zeit zu tun? Die Kettle Valley Steam Railway bietet die Möglichkeit dieses Abenteuer vor der Kulisse des Myra Canyon erneut zu erleben. Für ausreichend Hintergrundwissen zur über zwei Stunden andauernden „The Great Train Robbery And BBQ“ Tour sorgt Dr. David Gregory. Summerlands ehemaliger Bürgermeister ist Historiker und passionierter Geschichtenerzähler. Er hat einiges über den geschichtlichen Hintergrund und der 104 Jahre alten, aufwendig restaurierten „3716“ Dampflokomotive zu erzählen.

Myriam Laroche: umweltfreundliche Mode
13. Juni 2016

in British Columbia

Bildnachweis: Vancouverisawesome.com

Myriam Laroche, geboren in Québec, begann ihre Mode-Karriere in Montréal. Doch nach über 20 Jahren Erfahrung in der Modebranche und unzähligen Schuhen im Kleiderschrank, die sie eigentlich doch nie anzog, wollte sie raus aus dem Modekonsum: Sie änderte ihre Einkaufsgewohnheiten, setzte auf Kleidung, die nicht nur ökologisch, sondern auch nachhaltig ist. Ihre Ideen präsentiert sie im April dieses Jahres bereits zum achten Mal auf der von ihr ins Leben gerufenen Eco Fashion Week in Vancouver, wo sie heute auch lebt. Ihr Ziel: Vancouver zu einem international angesagten Standort für umweltfreundliche Mode und Couture zu machen.

Ontario,Georgian Bay - Hintergrundbild